Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

SPD: Juso-Chef Kevin Kühnert will bei Parteitag für Vize-Posten kandidieren

Bei Parteitag  

Kevin Kühnert will SPD-Vize werden

03.12.2019, 18:40 Uhr | AFP

 (Quelle: dpa / Sven Braun)
Juso-Chef Kühnert kandidiert als SPD-Vize

Juso-Chef Kevin Kühnert kandidiert auf dem bevorstehenden Parteitag als stellvertretender SPD-Vorsitzender. Über die Fortsetzung der Koalition will die SPD-Spitze auf dem Parteitag nicht abstimmen lassen. (Quelle: Reuters)

Bevorstehender Parteitag: Juso-Chef Kühnert bietet seiner Partei an, ihn als SPD-Vize in die Verantwortung zu nehmen. (Quelle: Reuters)


Er ist einer der lautesten Fürsprecher des designierter Spitzen-Duos bei der SPD. Nun erhebt Kevin Kühnert selbst Anspruch auf einen Führungsposten in der Partei. Am Wochenende will er sich zum Vize wählen lassen.

Juso-Chef Kevin Kühnert kandidiert für das Amt eines stellvertretenden SPD-Vorsitzenden. Er werde sich beim SPD-Parteitag am Freitag in Berlin zur Wahl stellen, sagte der 30-Jährige der Düsseldorfer "Rheinischen Post" laut Vorabmeldung vom Dienstag. Er sei dafür, dass der Kurs der neuen Parteivorsitzenden vollen Rückhalt finde. "Wer wie ich gewollt hat, dass mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans Erneuerung auch Gesichter bekommt, steht in der Verantwortung, sie jetzt zu stützen."

Kühnert sprach sich dafür aus, dass auch der bisherige Parteivize Ralf Stegner und die frühere Juso-Chefin Johanna Uekermann eine herausgehobene Rolle im neuen SPD-Präsidium spielen sollten. "Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans stehen für zahlreiche Positionen, die der Parteilinken seit jeher am Herzen liegen", sagte Kühnert.

Stegner kündigte am Nachmittag an, nicht mehr als Vize zu kandidieren und sich stattdessen um einen Platz im Präsidium zu bewerben. "Wir haben uns verständigt als Parteilinke, dass wir auf der einen Seite die neue Führung mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans unterstützen und auf der anderen Seite einen gemeinsamen Personalvorschlag machen wollen", sagte der 60-Jährige am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte NDR 1 Welle Nord berichtet. Er wolle Teil des obersten SPD-Führungsgremiums bleiben, sagte Stegner weiter. Zudem unterstütze er die Kandidatur von Kühnert.

Erster Juso-Chef in SPD-Parteispitze?

Die Entscheidung darüber, ob er das Vorsitzamt bei den Jusos aufgeben wird, will Kühnert der SPD-Nachwuchsorganisation überlassen. Er wäre dem Bericht zufolge der erste Juso-Chef in der Geschichte der Bundesrepublik, der auch einen Vizeposten in der Parteispitze inne hätte.

Die SPD wählt auf ihrem Parteitag am Freitag eine neue Spitze. Dafür müssen die Delegierten formal zunächst Esken und Walter-Borjans bestätigen, die beim Mitgliedervotum zum Parteivorsitz gesiegt hatten. Die Riege der Stellvertreter soll nach dem Willen der SPD-Führung von bislang sechs auf drei reduziert werden.
 

 
Neben Kühnert sind für die Posten Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die saarländische SPD-Chefin Anke Rehlinger und die brandenburgische Politikerin Klara Geywitz im Gespräch. Sie hatte sich gemeinsam mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz um den Vorsitz beworben, beide waren aber dem Duo Esten/Walter-Borjans unterlegen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal