Sie sind hier: Home > Politik >

Mobile Hilfsteams im Hungersnot-Gebiet im Südsudan

Konflikte  

Mobile Hilfsteams im Hungersnot-Gebiet im Südsudan

14.04.2017, 12:56 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Juba (dpa) - Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen kann Menschen in den umkämpften Hungersnot-Gebieten im Südsudan nur noch mit mobilen Teams örtlicher Mitarbeiter unterstützen. Eine Klinik der Organisation sei mehrfach angegriffen worden und die Bevölkerung sei wegen Kämpfen außerdem immer wieder zur Flucht gezwungen, heißt es von Ärzte ohne Grenzen. Deswegen setze man jetzt statt auf eine stationäre Gesundheitsversorgung auf Teams örtlicher Mitarbeiter, die die Menschen dort versorgten, wo sie sich gerade befänden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe