Sie sind hier: Home > Politik >

Koreakonflikt: Trump bleibt hart, spricht aber auch von Frieden

Konflikte  

Koreakonflikt: Trump bleibt hart, spricht aber auch von Frieden

12.08.2017, 06:58 Uhr | dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH, dpa

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die Hoffnung auf eine friedliche Lösung der Nordkorea-Krise geäußert, hält seine Drohkulisse aber trotzdem aufrecht. «Hoffentlich wird alles gut gehen», sagte er nach einem Treffen mit Außenminister Rex Tillerson und UN-Botschafterin Nikki Haley. Auf die Frage, ob die USA für einen Krieg mit Nordkorea bereit seien, sagte Trump: Wenn dem US-Territorium Guam etwas geschehe, werde Nordkorea in «großen, großen Schwierigkeiten» sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal