Sie sind hier: Home > Politik >

Andrea Nahles nach Wahlpleiten: SPD-Vorsitzende sucht die Machtprobe

Nach SPD-Wahlpleiten  

Showdown nächste Woche: Nahles sucht die Machtprobe

28.05.2019, 17:27 Uhr | AFP, job, t-online.de

 (Quelle: imago images / Stefan Zeitz)
SPD in der Krise

Die Europawahl lief für die SPD denkbar schlecht. Parteichefin Andrea Nahles beschwört den Zusammenhalt der Partei und zieht vorerst keine persönlichen Konsequenzen aus dem Wahldebakel. (Quelle: Reuters)

"Das ist für uns alle eine Zäsur": Andrea Nahles setzte nach dem Absturz der SPD bei der Europawahl auf Zusammenhalt. (Quelle: Reuters)


Andrea Nahles lässt es darauf ankommen: Die SPD-Vorsitzende will schon nächste Woche über ihren Posten als Fraktionschefin abstimmen lassen. 

Die SPD-Vorsitzende und -Fraktionschefin Andrea Nahles hat angekündigt, in der nächsten Woche über den Fraktionsvorsitz abstimmen zu lassen. Das sagte sie in der ZDF-Sendung "Was nun?". Die Wahlen in der Fraktion wären regulär erst für September angesetzt gewesen. Sie stellt sich so ihren innerparteilichen Gegnern.

Bei der Wahl kommende Woche "sollen diejenigen sich hinstellen und sagen: Ich kandidiere", sagte Nahles. "Dann schaffen wir Klarheit." Sie machte aber zugleich klar, dass sie weiter Verantwortung tragen wolle. Sie wolle in so einer schwierigen Phase führen, sagte sie, und "nicht die Klamotten hinwerfen". 

Personaldebatten halte sie nicht für sinnvoll, sagte Nahles. "Wir haben in der Vergangenheit von den Personalwechseln – und davon gab es ja viele – nicht wirklich gewonnen."

Tritt Martin Schulz an?

Nahles sagte, sie wisse nicht, wer gegen sie in der Wahl um den Posten antreten wolle. Zuletzt hatten der "Spiegel" und die "Bild am Sonntag" berichtet, dass der ehemalige Kanzlerkandidat Martin Schulz sich um den Fraktionsvorsitz bewerben wolle.

Der SPD-Abgeordnete Michael Groß und der Fraktionsvize Achim Post hatten in einem Brief eine offene Diskussion in der Fraktion gefordert. Es gehe ihm nicht darum, jemanden zu stürzen, erläuterte Groß. Er wolle aber, "dass man nicht über uns redet, sondern mit der Fraktion". Nahles sagte nun im ZDF, es sei eine gute Gelegenheit, die Sache nun offen auszutragen. 
 

 
Die SPD hatte bei der Europawahl am Sonntag nur 15,8 Prozent der Stimmen erreicht. Bei der Bürgerschaftswahl in Bremen wurden die Sozialdemokraten zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg nicht stärkste Kraft.

Verwendete Quellen:
  • ZDF-Sendung "Was nun?"
  • Mit Material der Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal