Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Der Kampf um die CDU-Spitze wird vertagt

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 26.10.2020Lesedauer: 1 Min.
Norbert Röttgen, Armin Laschet und Friedrich Merz: Die Kandidaten für den CDU-Vorsitz müssen sich gedulden. Die Wahl des neuen Parteichefs wird in das Frühjahr geschoben.
Norbert Röttgen, Armin Laschet und Friedrich Merz: Die Kandidaten für den CDU-Vorsitz müssen sich gedulden. Die Wahl des neuen Parteichefs wird in das Frühjahr geschoben. (Quelle: Michael Kappeler/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eigentlich sollte der Präsenzparteitag der CDU am 4. Dezember in Stuttgart stattfinden. Doch wegen der Corona-Pandemie wurde der Parteitag nun verschoben – das hat der Bundesvorstand der Partei nun beschlossen.

Der für Anfang Dezember geplante CDU-Parteitag, auf dem ein neuer Parteivorsitzender gewählt werden sollte, wird wegen der hohen Corona-Infektionszahlen verschoben. Das beschloss der CDU-Vorstand, wie CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Montag nach Gremiensitzungen mitteilte. Die Parteispitze bevorzugt demnach aber weiterhin einen Präsenzparteitag. Über das weitere Vorgehen soll Mitte Dezember erneut beraten werden.

Wenn die Corona-Pandemie einen Präsenzparteitag nicht zulasse, müsse über Alternativen wie einen digitalen Parteitag und eine Briefwahl beraten werden, sagte Ziemiak.

"Wunsch nach Präsenzparteitag ist groß"

Ziemiak: "Der Wunsch nach einem Präsenzparteitag innerhalb der CDU ist groß. Aber ein Präsenzparteitag am 4. Dezember wäre nicht zulässig."

Der CDU-Generalsekretär ergänzte: "Spätestens im Januar soll entschieden werden, wie es weiter geht." Spätestens dann soll die Wahl eines Vorsitzenden stattfinden.

Vor den Sitzungen der CDU-Spitze war über verschiedene Alternativen zu dem Parteitag am 4. Dezember in Stuttgart spekuliert worden. Im Gespräch waren neben einer Verschiebung auch andere Veranstaltungsorte oder ein dezentraler Parteitag an verschiedenen Orten.

Eigentlich sollte AKK-Nachfolger schon im April gewählt werden

Die amtierende Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer hatte im Februar ihren Rückzug angekündigt. Die Wahl ihres Nachfolgers war eigentlich für April geplant; wegen der Corona-Pandemie war der Bundesparteitag auf den 4. Dezember verschoben worden.

Weitere Artikel

Völlig überraschend
Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann ist gestorben
Thomas Oppermann: Der SPD-Politiker starb am Sonntagabend überraschend im Alter von 66 Jahren.

CDU-Kandidat Merz
"Teile des Partei-Establishments wollen mich verhindern"
Friedrich Merz, Kandidat für den CDU Bundesvorsitz: Er distanziert sich von der Politik der Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Zahlen rückläufig
Immer weniger Deutsche wandern nach Amerika aus
Central Park in New York: Weniger Deutsche als bislang sind im vergangen Jahr in die USA ausgewandert.


1.001 Delegierte sollten sich zu diesem Termin unter strengen Hygienevorschriften in Stuttgart versammeln. Um Kramp-Karrenbauers Nachfolge bewerben sich der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet, der Außenpolitiker Norbert Röttgen und Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Russischer Panzer fährt auf Mine – Kameraden scheinen blind zu folgen
  • Nicolas Lindken
Von Nora Schiemann, Nicolas Lindken
Armin LaschetCDUFriedrich MerzNorbert RöttgenPaul Ziemiak
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website