Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaBuntes

Hurrikan "Ian": Hai-Video in sozialen Medien als Fake entlarvt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextArmin Laschet übernimmt neues AmtSymbolbild für einen TextNRW: Radfahrer in Innenstadt erschossenSymbolbild für einen TextWM-Quoten enttäuschen erneutSymbolbild für einen TextFifa will Portugal-Tor wohl neu bewertenSymbolbild für einen TextEier werden noch teurerSymbolbild für einen TextDer nächste Schlagerstar hört aufSymbolbild für einen TextTest: Das ist das beste HandynetzSymbolbild für ein VideoWüste wird zur weltgrößten MüllhaldeSymbolbild für einen TextRebecca Mir teilt seltenes Bild mit SohnSymbolbild für ein Video"Bild der Verwüstung" nach MassencrashSymbolbild für einen Text"Patriot" fährt mit Auto in SitzblockadeSymbolbild für einen Watson TeaserMicaela Schäfer spricht über "Tabuthema"Symbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Hai angeschwemmt? Video wird in sozialen Medien als Fake entlarvt

Von t-online
Aktualisiert am 29.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Weißer Hai.
Ein Hai in den Straßen von Fort Myers? Wohl eher nicht, meinen Twitternutzer. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Hurrikan "Ian" soll einen Hai in die Straßen einer Stadt in Florida gespült haben. Twitternutzer amüsieren sich über das Video – und entlarven es als Fake.

Mit dem heftigen Sturm "Ian" in Florida ist ein Video aufgetaucht, das einen Hai in den Straßen der Stadt Fort Myers zeigen soll. "Der Wasserschwall, den #HurrikanIan verursacht, ist so stark, dass er einen Hai in die Straßen von Fort Myers geschwemmt hat", schreibt ein Nutzer. Manche reagieren darauf mit Warnungen, aufzupassen. Das Problem: Das Video taucht immer wieder auf, wenn Hurrikans wüten und Städte überflutet werden.

Und so dauert es nicht lang, bis die Twittergemeinde das Video als Fake entlarvt. Die Aufnahme existiere seit 2010, schreibt eine Nutzerin. Außerdem sei das Video gepostet worden, als der Sturm gar nicht gewütet habe. Andere spotten, nun sei man in der Stadt nah dran an "Mississippi River Shark" – einen Tierhorrorfilm aus dem Jahr 2017.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nach kurzer Zeit taucht ein weiteres Bild mit einem Hai auf. Es soll das Tier auf einem überfluteten Highway zeigen. Ein Nutzer schreibt, er gebe den sozialen Medien keine zwölf Stunden, dann gehe das Bild wohl ebenfalls viral – postet es dann aber selbst. Das Bild ist ebenfalls alt. Es kursierte bereits 2017 als der verheerende Hurrikan "Harvey" die USA traf und soll eine Straße in Texas zeigen.

Derweil treiben andere Nutzer den Fake weiter auf die Spitze: "Ich frage mich, ob wir auch einige der streng geheimen Papiere, die #Trump gestohlen hat, in den Fluten in Florida sehen werden."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • eu.usatoday: "Hurricane Harvey: That shark photo is fake — and part of a bigger problem" (englisch)
  • twitter.com (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Einbrecher hinterlassen Spur mit Schokoriegel-Papieren
Von Jule Damaske
FloridaHurrikan
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website