Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen Text"Putins Bluthund" droht PolenSymbolbild fĂŒr einen TextKabarettist mit 85 Jahren gestorbenSymbolbild fĂŒr einen TextLauterbach erwĂ€gt neue MaskenpflichtSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Polizei stoppt Bewaffneten an SchuleSymbolbild fĂŒr einen TextNRA – So mĂ€chtig, dass sie Karrieren beenden kannSymbolbild fĂŒr einen TextRKI: Corona-Zahlen sinkenSymbolbild fĂŒr einen TextBoeing-Raumschiff beendet wichtigen TestSymbolbild fĂŒr einen TextSanktionen: Erste Banken strauchelnSymbolbild fĂŒr einen TextSo wird das Wetter an HimmelfahrtSymbolbild fĂŒr einen TextJimi Blue wehrt sich nach VorwĂŒrfenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSupermarkt-Lieferdienst geht drastischen Schritt

"The New Yorker" suspendiert Jeffrey Toobin

Von t-online, sms

Aktualisiert am 20.10.2020Lesedauer: 2 Min.
Jeffrey Toobin: Jeffrey Ross Toobin ist ein US-amerikanischer Anwalt, Blogger, Autor und Rechtsanalyst fĂŒr CNN und The New Yorker. Jetzt wurde er suspendiert.
Jeffrey Toobin: Jeffrey Ross Toobin ist ein US-amerikanischer Anwalt, Blogger, Autor und Rechtsanalyst fĂŒr CNN und The New Yorker. Jetzt wurde er suspendiert. (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der bekannte US-Journalist Jeffrey Toobin masturbierte wĂ€hrend eines Zoom-Calls – und vergaß die Kamera auszuschalten. Jetzt wurde er vom Magazin "The New Yorker" suspendiert.

SpĂ€testens seit der Corona-Krise finden immer mehr Konferenzen und Meetings virtuell statt – in Videocalls wie bei "Zoom". In so einem Videocall vergaß US-Journalist Jeffrey Toobin allerdings, seine Kamera auszuschalten und masturbierte heimlich. Wegen des Vorfalls wurde er jetzt beim US-Magazin "The New Yorker" suspendiert.

Video-Call zur US-Wahlnacht-Berichterstattung

Das Magazin teilte bereits am Montag mit, dass es den Autor suspendiert habe, die Angelegenheit werde nun untersucht, zitiert die "The New York Times" eine Mitarbeiterin.

Toobin hatte sich vergangene Woche in einem Zoom-Call mit Mitarbeitern des Magazins und des WNYC-Radios bloßgestellt. Gemeinsam sollte die Berichterstattung ĂŒber die Wahlnacht in den USA vorbereitet werden. WĂ€hrend einer Pause wechselte Toobin demnach allerdings zu einem anderen Anruf, einer Art Telefonsex per Video. Dabei vergaß er den Zoom-Anruf mit seinen Kollegen stumm zu schalten und die Kamera zu deaktivieren, die er laut "Welt" wĂ€hrenddessen auf sein Geschlechtsteil gehalten haben soll. Mehrere Kollegen sollen dies gesehen haben.

Toobin entschuldigt sich bei Frau, Familie, Freunden und Kollegen

"Ich habe einen peinlich dummen Fehler gemacht, weil ich glaubte, nicht in der Kamera zu sein", sagte Jeffrey Toobin in einer ErklÀrung, die die "The New York Times" zitierte. "Ich entschuldige mich bei meiner Frau, meiner Familie, meinen Freunden und Kollegen." Er habe gedacht, das Video sei stumm geschaltet und niemand könne ihn sehen, erklÀrte der 60-JÀhrige demnach weiter.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Putin hat mehrere schwere Krankheiten, eine davon ist Krebs"
Wladimir Putin: "Er hat noch mindestens ein paar Jahre, ob uns das gefÀllt oder nicht".


Das bestÀtigt in dem Artikel auch eine Kollegin Toobins: "Ich bin mir ziemlich sicher, dass Toobin nicht realisiert hat, dass die Leute auf dem New Yorker Anruf ihn sehen können." Sie vermutet, er habe gedacht, wÀhrend der Pause vom Call getrennt worden zu sein.

Auszeit fĂŒr Toobin auch bei CNN

Jeffrey Toobin arbeitet nicht nur fĂŒr "The New Yorker", er ist auch Senior Legal Analyst seit 2002 bei der CNN. Das Netzwerk sagte laut "The New York Times" in einer ErklĂ€rung, dass Toobin "um eine Auszeit gebeten habe, wĂ€hrend er sich mit einem persönlichen Problem beschĂ€ftigt."

Weitere Artikel

In Corona-Krise
Google greift Zoom mit besseren Videochats an
Blick auf das GebĂ€ude des Google-Entwicklungszentrums in MĂŒnchen.

Mehrere Millionen Dollar
Dinosaurier-Skelett soll in New York versteigert werden
Tyrannosaurus rex: Ein Skelett des Dinosauriers wird in New York versteigert. (Symbolbild)

Software-Riese
Heimarbeit in Corona-Krise treibt Microsoft-GeschÀft an
Microsoft profitiert davon, dass momentan viele von Zuhause arbeiten.


Toobin hat neben seiner journalistischen Arbeit mehrere BĂŒcher geschrieben. Darunter HintergrĂŒnde zum US-Supreme-Court, den Fall O.J. Simpson und der AffĂ€re zwischen Bill Clinton und Monica Lewinsky. FĂŒr besonders viel Aufsehen sorgte sein Thriller "True Crimes and Misdemeanors: The Investigation of Donald Trump" ĂŒber US-PrĂ€sident Donald Trump vom vergangenen Sommer.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
CNNNew York TimesUSA
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website