Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Eurojackpot-Gewinner träumt von eigenem Fußball-Club

90 Millionen Euro  

Eurojackpot-Gewinner träumt vom eigenen Fußball-Club

01.06.2021, 16:25 Uhr | dpa

Eurojackpot-Gewinner träumt von eigenem Fußball-Club. Mann füllt Lottoschein aus: Der glückliche Hesse gab seinen Tipp kurz vor Annahmeschluss ab. (Symbolfoto) (Quelle: imago images/osnapix)

Mann füllt Lottoschein aus: Der glückliche Hesse gab seinen Tipp kurz vor Annahmeschluss ab. (Symbolfoto) (Quelle: osnapix/imago images)

Am Freitag hat ein Mann aus dem Rhein-Main-Gebiet den Eurojackpot geknackt. Nach einem schlaflosen Wochenende fällt ihm besonders eins schwer: sein Glück für sich zu behalten.

Der hessische 90-Millionen-Euro-Gewinner des Eurojackpots träumt von einem eigenen Fußballclub. Diesen Wunsch aus früher Jugend habe er in einem Telefonat geäußert – aber gleich lachend nachgeschoben, dass das Geld wohl nicht reichen werde, berichtete eine Sprecherin von Lotto-Hessen.

Der Mann aus dem Rhein-Main-Gebiet habe weiter gesagt, das sei nicht schlimm, denn für ihn bedeute der Gewinn, sich einfach alles gönnen zu können, was er möchte, und Reisen in ferne Länder zu unternehmen. So eine Situation habe er nach eigenen Worten noch nie erlebt.

"Stinknormal, aber jetzt mit Geld"

In dem Telefonat mit dem Geschäftsführer von Lotto-Hessen, Heinz-Georg Sundermann, habe der Mann gesagt: "Wir sind stinknormale Leute und werden es auch bleiben, jetzt aber welche mit viel Geld." Das vergangene Wochenende habe er "gefühlt komplett schlaflos" verbracht, er könne sein Glück immer noch nicht fassen.

Es sei ihm noch nie etwas so schwergefallen, wie am Montag zur Arbeit zu gehen und niemandem von seinem Glück erzählen zu können, habe der Mann berichtet. Aber er werde den Rat von Experten ernst nehmen und weiter verschwiegen bleiben.

Millionen Menschen in Deutschland und 17 weiteren Nationen Europas hatten am vergangenen Freitag auf den maximal gefüllten Eurojackpot gehofft. Nach sechs Wochen ohne Hauptgewinn lag nur der Hesse richtig. Seinen Tipp hatte er für acht Euro im Internet abgegeben – wenige Stunden vor Annahmeschluss.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: