t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Krebspest an beliebtem Urlaubsort: Alatsee im Allgäu geschlossen


Füssen im Allgäu
Krebspest in beliebtem Urlaubssee gefunden

Von t-online, cc

Aktualisiert am 11.10.2023Lesedauer: 2 Min.
Alatsee: Idyllisches Gewässer in den Allgäuer Bergen (Archivbild).Vergrößern des BildesAlatsee: Idyllisches Gewässer in den Allgäuer Bergen (Archivbild). (Quelle: IMAGO/imageBROKER/Manuel Kamuf)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Alle Freizeitaktivitäten im Alatsee wurden gestoppt. Baden war selbst für Hunde verboten. Nun bestätigte sich der Verdacht auf einen Pilzerreger.

In einer der malerischsten deutschen Landschaften haben Experten einen gefährlichen Schädling gefunden. Im Alatsee bei Füssen bestätigte sich der Verdacht auf einen Befall durch die sogenannte Krebspest. Das berichten Medien am Dienstag unter Berufung auf den Leiter des zuständigen Wasserwirtschaftsamts Kempten, Karl Schindele.

Demnach waren in dem Gewässer in den vergangenen Wochen mehrfach verendete Krebse gefunden worden. DNA-Untersuchungen ergaben nun, dass die Tiere aufgrund der Krebspest starben. Der Verdacht auf die Erkrankung hatte ausgereicht, dass die zuständige Wasserbehörde jegliche Freizeitaktivitäten in dem bei Urlaubern und Einheimischen beliebten See verbot.

Eingeschleppte Krebsarten setzen dem Edelkrebs stark zu

Der Alatsee liegt idyllisch auf rund 868 Metern Höhe und etwa sechs Kilometer westlich von Füssen in unmittelbarer Nähe der österreichischen Grenze. Er wird von Grundwasser gespeist und gilt als einer der beliebtesten Badeseen der Region. Auch Angeln, Boot- und SUP-Fahren gehören zu den Freizeitaktivitäten im und um den See.

Nachdem der Verdacht der Krebspest aufgekommen war, durften jedoch selbst Hunde nicht mehr im See schwimmen. Die Krebspest ist zwar für den Menschen und für Hunde ungefährlich, allerdings kann der Pilzerreger über Boote, Paddel und andere Freizeitgeräte in andere Gewässer gelangen.

Der Erreger bedeutet eine große Gefahr für den ohnehin vom Aussterben bedrohten Europäischen Edelkrebs. Ist dieser einmal mit dem Pilz infiziert, führt das fast immer zum Tod der Tiers. Die größte europäische Flusskrebsart wird in letzter Zeit zusehends von eingeschleppten Krebsarten wie dem Signalkrebs verdrängt. Auch der Klimawandel setzt dem Edelkrebs stark zu.

Verwendete Quellen
  • br.de: "DNA-Test bestätigt: Krebspest im Alatsee bei Füssen ausgebrochen"
  • pfronten.de: "Alatsee zwischen Füssen und Pfronten. Baden im kristallklaren Bergsee im Allgäu"
  • blv.admin.ch: "Krebspest"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website