t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Unterwäsche-Debatte bei British Airways: Airline streicht BH-Regel nach Kritik


Nach Beschwerden des Personals: Airline streicht BH-Regel

Von t-online, lw

Aktualisiert am 10.12.2023Lesedauer: 2 Min.
British-Airways-Flug (Archivbild): Das Unternehmen ruderte bei der Kleiderordnung zurück.Vergrößern des BildesBritish-Airways-Flug (Archivbild): Das Unternehmen ruderte bei der Kleiderordnung zurück. (Quelle: imago stock&people/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Die neue Uniform-Kollektion sollte für British Airways ein voller Erfolg werden. Doch dass die Airline ihren Mitarbeiterinnen vorschrieb, was drunter getragen werden soll, stieß eine heftige Debatte an.

Die Fluggesellschaft British Airways hat ihre Kleiderordnung für das Personal angepasst, nachdem sich Angestellte erheblich beschwert hatten. Hintergrund war die Vorgabe, dass Mitarbeiterinnen "schlicht weiße oder hautfarbene BHs, ohne Spitze, Muster oder Schriftzüge" unter der leicht transparenten Bluse der neuen Airline-Kollektion tragen sollten.

Wie die britische "Sun" berichtete, kritisierte das Personal, dass der Arbeitgeber eine entsprechende Regelung eingeführt hatte. Einige Passagiere hätten Bemerkungen zur Unterwäsche gemacht. Mitarbeiterinnen hätten mit einer Kündigung gedroht und bezeichneten die Vorgabe als "erniedrigendes Fiasko".

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

"Es war eine Demütigung für die Besatzung"

Der "Sun" sagte eine anonyme Quelle: "Es war eine Demütigung für die Besatzung, als Reisende Fragen zu ihrem BH stellten." Nun wurden die Leitlinien allerdings angepasst, wie der Verband der Stewards und Stewardessen der British Airlines mitteilte. "Den Adleraugen unter Ihnen ist vielleicht aufgefallen, dass die Norm für Unterwäsche, die irgendwie für das weibliche Bodenpersonal und die Kabinenbesatzung gelten sollte, auf mysteriöse Weise, aber zum Glück, verschwunden ist." Weiter hieß es in der Mitteilung: "Dass wir dieses Thema überhaupt ansprechen mussten, ist unbegreiflich."

Die Fluggesellschaft erklärte gegenüber der "Sun": "Wir haben eine Empfehlung aus unseren Uniformrichtlinien gestrichen und werden weiterhin auf unsere Kollegen hören, was für sie am besten ist."

Die leicht transparente Bluse ist Teil der neuen Airline-Kollektion des Designers Ozwald Boateng, die British Airways Anfang des Jahres präsentiert hatte. Wie das Unternehmen damals mitteilte, war es die erste Erneuerung der Uniform nach fast 20 Jahren. Rund 1.500 Mitarbeitende hatten den Designer demnach in den vergangenen vier Jahren bei der Konzeption unterstützt, etwa um die Funktionalität der Kleidung zu verbessern. Verwunderlich, dass es die leicht transparente Bluse dennoch in die Kollektion geschafft hat – denn erst dadurch ist die BH-Debatte offensichtlich ins Rollen gekommen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website