t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

China: Massenkarambolage mit über 100 Autos – fehlende Sicherheitskontrollen?


Kaum Sicherheitskontrollen
100 Fahrzeuge an Massenkarambolage in China beteiligt

Von afp
Aktualisiert am 23.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Player wird geladen
Massenkarambolage in China: Über 100 Autos waren nahe Suzhou in einen Unfall verwickelt. (Quelle: reuters)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In China ist es zu einer großen Massenkarambolage gekommen. Mehr als 100 Fahrzeuge krachten ineinander – es gibt Verletzte.

Bei einer Massenkarambolage in China sind am Freitag mindestens neun Personen verletzt worden. An dem Auffahrunfall bei Glatteis waren etwa 100 Fahrzeuge beteiligt, wie chinesische Staatsmedien berichteten. Aufnahmen des staatlichen Fernsehsenders CCTV zeigten ineinander verkeilte Autos auf einer Schnellstraße in Suzhou etwa eine Autostunde westlich von Shanghai.

Wie die Verkehrspolizei mitteilte, ist bei dem Unfall wie durch ein Wunder niemand ums Leben gekommen. Drei Verletzte wurden ins Krankenhaus eingeliefert, sechs Personen erlitten leichtere Verletzungen. Die Straße blieb einige Stunden lang gesperrt. Die Polizei rief Autofahrer zur Vorsicht auf: Wegen kalten und regnerischen Wetters seien viele Straßen sehr glatt.

In China kommt es wegen mangelnder Sicherheitskontrollen häufig zu Verkehrsunfällen. Im Dezember 2022 war bei einer Massenkarambolage mit mehr als 200 Fahrzeugen in der zentralchinesischen Provinz Henan eine Person ums Leben gekommen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website