• Home
  • Panorama
  • Geisterfahrer (81) verursacht tödlichen Unfall auf der A2


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier drohen kräftige GewitterSymbolbild für einen TextSchlappe für Trump-KritikerinSymbolbild für einen TextKroos begeistert von Tuchel-Conte-ZoffSymbolbild für einen TextMusk rudert nach Klubkauf-Tweet zurückSymbolbild für einen TextFischsterben: Das könnte die Ursache seinSymbolbild für einen TextMali: Bundeswehr entdeckt RussenSymbolbild für einen TextWaldbrand: Evakuierung in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextAbbas wettert – Scholz schweigtSymbolbild für einen Text"Das Boot"-Regisseur ist totSymbolbild für einen TextSelenskyi warnt Krim-BewohnerSymbolbild für einen TextMann kracht in Gegenverkehr – ein ToterSymbolbild für einen Watson TeaserProSieben-Gast droht mit versauter IdeeSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

81-Jähriger Geisterfahrer verursacht tödlichen Unfall

Von dapd
Aktualisiert am 29.11.2012Lesedauer: 1 Min.
Ein 81-jähriger Geisterfahrer stirbt bei einem Unfall auf der A2
Ein 81-jähriger Geisterfahrer stirbt bei einem Unfall auf der A2 (Quelle: dapd)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein 81 Jahre alter Geisterfahrer ist bei einem Unfall auf der Autobahn 2 bei Herford ums Leben gekommen. Der Mann fuhr von einer Raststätte auf die Autobahn in Richtung Hannover auf und wendete plötzlich auf dem Beschleunigungsstreifen.

Dann fuhr er in verkehrter Richtung auf der Autobahn zurück. Dabei stieß er frontal mit dem Wagen eines 43 Jahre alten Fahrers zusammen. Der 81-Jährige starb noch an der Unfallstelle.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Autobahn stundenlang gesperrt

Das Auto des 43-Jährigen wurde durch die Kollision gegen einen Lastwagen geschleudert. Der Mann musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt.

Die Autobahn war für mehrere Stunden voll gesperrt. Es bildete sich Stau auf einer Länge von etwa acht Kilometern.

Auch 68-Jähriger in falscher Richtung unterwegs

Glimpflich ging hingegen eine Geisterfahrt in Rheinland-Pfalz aus, Dort war ein Autofahrer rund 13 Kilometer auf der falschen Seite unterwegs gewesen. Trotz Lichtzeichen und Hupen anderer Fahrer fuhr der 68-Jährige auf der Bundesstraße 52 und der Autobahn 64 unbeirrt in Richtung Luxemburg weiter, wie die Polizei mitteilte.

Einer Polizeistreife gelang es schließlich, den Mann zu stoppen. Den Angaben nach war er sich keiner Schuld bewusst. Der 68-Jährige muss nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Laut Polizei war das Verkehrsaufkommen am frühen Morgen gering. Man könne nur von Glück sprechen, dass es zu keinem Unfall gekommen sei.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
USA vermelden: Nukleare "Minuteman"-Raketen getestet
  • Rahel Zahlmann
  • Adrian Roeger
Von Rahel Zahlmann, Adrian Röger
GeisterfahrerHerfordUnfall
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website