Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanorama

Lage in Brisbane entspannt sich nur langsam


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDas ist der reichste DeutscheSymbolbild für einen TextUmfrage: Ampel auf neuem TiefpunktSymbolbild für ein VideoVideo offenbart Machtkampf im KremlSymbolbild für einen TextIn München wütet die Wiesn-WelleSymbolbild für einen TextKleinkind kippt mit Stuhl um – totSymbolbild für einen TextAutomarkt macht kräftigen SprungSymbolbild für einen TextKate und William stilsicher in BlauSymbolbild für einen TextStarkoch-Restaurant steht auf der KippeSymbolbild für einen TextEx-Mitarbeiter packen über Andrew ausSymbolbild für einen TextVater und Sohn gewinnen 1,7 Mio. im LottoSymbolbild für einen TextPolizei stoppt posenden TikTok-StarSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Moderator fürchtet KarriereendeSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Lage in Brisbane entspannt sich nur langsam

Aktualisiert am 27.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach einem ersten Rückgang des Hochwassers sind in der drittgrößten australischen Stadt Brisbane einige Stadtviertel wieder freigegeben worden. Straßen und Häuser waren von einer dicken Schlammschicht überzogen. Die zurückgekehrten Bewohner machten sich ans Aufräumen und trugen ihre unbrauchbar gewordenen Möbel auf die Straße.

In anderen vom Hochwasser verwüsteten Städten Australiens waren Soldaten unterwegs, um in den Trümmern nach weiteren Opfern zu suchen. Bislang ist der Tod von 26 Menschen offiziell bestätigt, es werden jedoch noch 53 weitere Personen vermisst. Allein in Brisbane wurden 30.000 Häuser durch das Wasser beschädigt oder zerstört, erklärte die Ministerpräsidentin des Staates Queensland, Anna Bligh. Tausende stehen immer noch unter Wasser.

Teuerste Naturkatastrophe Australiens

Der Wiederaufbau werde die Ausmaße eines Wiederaufbaus nach einem Krieg haben, erklärte Bligh. Es ist wahrscheinlich die bislang teuerste Naturkatastrophe Australiens. Der Schaden lag schon vor der Überschwemmung Brisbanes bei etwa fünf Milliarden Dollar. "Es gibt eine Menge Kummer und Leid, wenn die Leute entdecken, was mit ihren Häusern und Straßen passiert ist", sagte Bligh.

Foto-Serie

Unwetterwarnungper SMS direkt auf das Handy
Aktuelle Meldungen aus der Unwetterzentrale

Menschen wurden fortgespült

Die meisten Vermissten gibt es in der westlich von Brisbane gelegenen Stadt Toowoomba. Dort hatte Anfang der Woche eine Springflut 14 Menschen das Leben gekostet. Polizeichef Bob Atkinson sagte, die Behörden seien wohl nicht in der Lage, jeden wiederzufinden, der von den Wassermassen fortgespült worden sei. "Leider können wir nicht völlig ausschließen, dass einige möglicherweise niemals gefunden werden."

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Simone Thomalla: Sie war am Mittwochabend zu Gast bei der Tribute-to-Bambi-Gala in Berlin.
Busenblitzer bei Simone Thomalla auf dem roten Teppich

Überblick Aktuelle Wetter-Themen
VorhersageDas Wetter in Europa

Über 1200 Wiederaufbauhelfer

Ministerpräsidentin Julia Gillard stockte unterdessen die Zahl der Wiederaufbauhelfer aus den Streitkräften auf 1200 auf. Es ist die höchste Zahl an Hilfskräften bei einer Naturkatastrophe, seit der Zyklon "Tracy" die im Norden gelegene Stadt Darwin 1974 zerstörte.

Quelle: AP

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke
AustralienBrisbaneNaturkatastrophe
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website