• Home
  • Panorama
  • Schadensbilanz: Unwetter richten zum Teil schwere Schäden an


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPolizei erschoss 16-Jährigen mit MPSymbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich weiter zügigSymbolbild für einen TextFeuer auf Ferieninsel ausgebrochenSymbolbild für einen TextDas ist die billigste TankketteSymbolbild für einen TextMax Kruse wütet wegen PolizeieinsatzSymbolbild für einen TextBittere Diagnose nach WeltrekordSymbolbild für einen TextBVB-Bus rammt Auto – Besitzer sauerSymbolbild für einen TextSongwriter-Legende ist totSymbolbild für einen TextSpree fließt rückwärtsSymbolbild für einen TextKinderwagen-Attacke auf Polizistin: UrteilSymbolbild für einen TextVermisster Fest-Besucher: neue DetailsSymbolbild für einen Watson TeaserBVB-Star: Neue Vorwürfe von Ex-FreundinSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Unwetter richten zum Teil schwere Schäden an

Aktualisiert am 27.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mehrere Gewitterfronten mit Sturmböen und heftigem Regen haben in der Nacht zum Mittwoch im Westen Deutschlands teils beträchtliche Schäden angerichtet.

Aus dem westfälischen Kreis Soest meldete die Polizei drei Blitzeinschläge in Bauernhöfe und ein Wohnhaus: In Lippetal brannten ein Bauernhaus und eine Scheune ab. In einem Stall in Soest kamen zehn Schweine in den Flammen um, und in Lippstadt brannte das Dachgeschoss eines Einfamilienhauses aus. Nach den Blitzeinschlägen in Lippstadt wurden vorsorglich drei Kinder ins Krankenhaus gebracht. Sie konnten aber schnell wieder entlassen werden. Bei den Feuern entstand insgesamt ein Sachschaden von rund 500.000 Euro.

Aktuelle Warnungen aus derUnwetterzentrale
TippsSo verhalten Sie sich richtig bei Gewittern

Bilder vom Unwetter

Blitze verursachten Brände

Auch in Niedersachsen hatten die Feuerwehren mit Bränden und Sturmschäden alle Hände voll zu tun. In Nienhagen im niedersächsischen Kreis Northeim verursachte ein Blitzeinschlag einen Brand, den der Eigentümer jedoch löschen konnte. Weitere Brände durch Blitzeinschläge wurden aus Brühl bei Köln, Duisburg sowie dem Kreis Kleve gemeldet. In Cuxhaven geriet am Mittwochmorgen ein Haus in Brand, Ursache soll auch hier ein Blitzeinschlag gewesen sein. Im südhessischen Rheingau-Taunus-Kreis wurden nach einem Blitzeinschlag am Mittwochmorgen zahlreiche Alarmanlagen ausgelöst. Wie die Polizei berichtete, hatte der Blitz zu einem fast flächendeckenden Stromausfall geführt, der allerdings nach wenigen Minuten behoben wurde.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Jetzt kommt's auf die Rente an
Eine Seniorin zählt Geld ab: Der Rentenkasse droht der Kollaps.


Autobahnen zeitweise gesperrt

Wegen umgestürzter Bäume und umher fliegender Äste mussten zudem am Dienstagabend mehrere Autobahnen in Nordrhein-Westfalen vorübergehend gesperrt werden, darunter die A1 und die A59 im Raum Leverkusen. Auch auf der A44 bei Titz wurde der Verkehr durch zwei entwurzelte Bäume kurzzeitig gestoppt.

Wetter Aktuelle Themen im Überblick
Auf einen BlickSo wird das Wetter in Europa

Baum riss Bahn-Oberleitung um

Auf der Bahnstrecke Aachen-Neuss stürzte am Dienstagabend ein Baum in die Oberleitungen, und ein Güterzug raste dagegen. Der Lokführer kam mit leichten Verletzungen davon. Bei dem Unfall zwischen Baal und Lindern wurde die Oberleitung auf rund 500 Meter Länge beschädigt, der Streckenabschnitt Geilenkirchen - Rheydt bleibt wegen der Reperaturarbeiten voraussichtlich bis Freitagvormittag gesperrt. Tausende von Pendlern müssen sich auf Behinderungen im regionalen Bahnverkehr einstellen.

Ruderer rettete sich rechzeitig

In Solingen rückte die Feuerwehr wegen starker Regenfälle in der Nacht zum Mittwoch zu rund 130 Einsätzen aus, sagte ein Sprecher. Die Helfer wurden erstmals gegen 22.30 Uhr alarmiert und waren dann bis in die Morgenstunden im Einsatz. In den meisten Fällen ging es um vollgelaufene Keller - zudem wurden Gullys verstopft, und in Senken staute sich Wasser.

100.000 Liter Regenwasser abgepumpt

In Düsseldorf musste die Feuerwehr wegen Wasserschäden und abgebrochener Äste bis gegen zwei Uhr insgesamt 40 Mal ausrücken. Insgesamt pumpten die Einsatzkräfte rund 100.000 Liter Regenwasser aus Kellerräumen. In einer Tiefgarage standen zeitweise zehn Kubikmeter Wasser, wie die Feuerwehr mitteilte. Auch musste ein Autofahrer aus einer großen Wasseransammlung an einer Unterführung gerettet werden.

Quelle: wetter.info, AP, AFP, dpa

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Martin Küper
BlitzeinschlagBrandBrühlDuisburgFeuerwehrKleveLippstadtNortheimPolizeiSoestUnwetter
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website