Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter: Schwerer Sturm sorgt in Brisbane für horrende Schäden

Horrende Schäden  

Schwerer Sturm wütet in Brisbane

28.11.2014, 12:43 Uhr | dpa, AFP, AP

Wetter: Schwerer Sturm sorgt in Brisbane für horrende Schäden. Sturm in Brisbane (Quelle: dpa)

"Als wäre eine Bombe hochgegangen", sagt der Bewohner mit ratlosem Blick: In einem Vorort von Brisbane hat der Sturm das Dach eines Hauses abgedeckt sowie Chaos in der Wohnung angerichtet (Quelle: dpa)

Ein Sturm mit Taifunstärke ist über die Ostküste Australiens gezogen und hat in der Millionenstadt Brisbane erhebliche Schäden angerichtet. Nach Angaben des Wetterdienstes fegten am Donnerstagabend Windböen mit teils 140 Kilometern pro Stunde durch die Straßen.

Durch die Unwetter mit schweren Regenfällen wurden zahlreiche Bäume umgerissen, Dächer abgedeckt, Hunderte Strommasten umgelegt und Straßen überflutet. Am Flughafen wurden Kleinflugzeuge wie Spielzeug umgeblasen.

Zehntausende ohne Strom

70.000 Haushalte sind zeitweise ohne Strom. Einwohner berichteten von Hagelkörnern so groß wie Tennisbälle.

Pendler saßen stundenlang in Zügen fest. Auf TV-Bildern waren die zerschmetterten Fenster von Hochhäusern im Zentrum von Brisbane zu sehen, auf dem Rücken liegende Leichtflugzeuge auf Rollfeldern und fast gänzlich von Wassermassen bedeckte Autos.

Familie stundenlang in Trümmern eingeschlossen

"Als wäre eine Bombe hochgegangen", sagte James Marriott der "Brisbane Times". Von seinem Haus wurde das Dach abgerissen und 100 Meter weit geschleudert. Sein Mitbewohner war in der Küche. "Er ist um sein Leben gerannt und es ist ein Wunder, dass er überlebt hat."

Eine sechsköpfige Familie war stundenlang in den Trümmern ihres Hauses eingeschlossen, weil das Dach das Nachbarhauses auf ihre Wohnung gestürzt war, berichteten Medien. Ein Krankenwagenfahrer wurde bei einem Einsatz verletzt, als Hagel durch seine Windschutzscheibe schlug.

Nach einem Bericht des Senders ABC wurde auch die Konferenzhalle für den jüngsten G20-Gipfel durch den Hagel beschädigt. Vor zwei Wochen war Brisbane Gastgeber des Gipfels mit Staats- und Regierungschefs aus aller Welt.

Der Premierminister des Bundesstaates Queensland, dessen Hauptstadt Brisbane ist, sprach vom "größten Sturm", den es in Brisbane seit 1985 gegeben habe. Glücklicherweise sei aber niemand ernsthaft verletzt worden, sagte Campbell Newman dem Sender ABC. Ersten Schätzungen der Behörden zufolge richtete das Unwetter Schäden in Höhe von hundert Millionen australischen Dollar (gut 68 Millionen Euro) an.

Hagelkörner sind Eisklumpen. Sie entstehen meist bei schwül-heißem Wetter, wenn die Luft viel Wasserdampf speichert. In den Windschächten von Wolken gefriert unterkühltes Wasser etwa an Staubkörnern. Hagelkörner können mit Geschwindigkeiten von 150 Kilometern in der Stunde auf die Erde prasseln. Brisbane steuert gerade mit Temperaturen von bis zu 40 Grad auf den Sommer zu.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: