Sie sind hier: Home > Panorama >

Die A20 bei Tribseesversinkt im Moor

Mecklenburg-Vorpommern  

Ostseeautobahn A20 versinkt im Moor

27.09.2017, 14:15 Uhr | dpa

Ostseeautobahn A20 versinkt im Moor

Der auf Moor gebaute Fahrbahn-Abschnitt der A20 ist mehr als einen halben Meter abgesackt.

Der auf Moor gebaute Fahrbahn-Abschnitt der A20 ist mehr als einen halben Meter abgesackt. (Quelle: t-online.de)


Die Ostseeautobahn ist bei Tribsees im Kreis Vorpommern-Rügen gesperrt worden. Die auf Moor gebaute Fahrbahn sei mehr als einen halben Meter abgesackt. Die A20 sei deswegen Richtung Westen nicht befahrbar, sagte eine Sprecher des Landesverkehrsamts. 

Im moorigen Untergrund versage aus bisher unklarer Ursache die Abstützung auf etwa 100 Metern Länge. "Die Reparatur wird eine langwierige Sache", sagte der Sprecher. Man rechne mit mindestens zwei Jahren. "Wir wollen aber keine Gefährdung zulassen." Autofahrer müssen deshalb eine Umleitung in Kauf nehmen.

Die A20 Lübeck-Stettin war eines der großen Verkehrsprojekte im Nachgang der deutschen Wiedervereinigung und gilt als Hauptverkehrsader. Die andere Fahrbahn Richtung Osten, also nach Stralsund und Stettin, stehe dagegen stabil, teilte das Landesverkehrsamt mit. Auch die Brücke über den Fluss Trebel sei nicht betroffen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal