Sie sind hier: Home > Panorama >

Maserati war wohl zu schnell: "Leichenwagen de luxe" auf der Autobahn 9 zerlegt

Maserati war wohl zu schnell  

"Leichenwagen de luxe" auf der Autobahn 9 zerlegt

25.10.2018, 15:14 Uhr | dpa

Maserati war wohl zu schnell: "Leichenwagen de luxe" auf der Autobahn 9 zerlegt. Derzeit nicht einsetzbar: Der zum Leichenwagen umgebaute Maserati auf der Autobahn A9.

Derzeit nicht einsetzbar: Der zum Leichenwagen umgebaute Maserati auf der Autobahn A9. Foto: Polizei Hof. (Quelle: dpa)

Berg (dpa) - Einen zum Leichenwagen umgebauten Luxus-Sportwagen hat ein Fahrer bei einem Unfall auf der Autobahn 9 in Oberfranken zerlegt.

Der hochmotorisierte, goldglänzende Maserati aus dem italienischen Carrara kam bei Berg im Landkreis Hof auf nasser Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen eine Leitplanke, wie die Polizei mitteilte.

Der 58 Jahre alte Fahrer war nach ersten Ermittlungen am Mittwoch zu schnell unterwegs - auf dem Weg nach Berlin, um dort einen "standesgemäßen Auftrag" zu übernehmen, wie es weiter hieß. Er blieb unverletzt. Den Wert des Luxusautos schätzte die Polizei auf über 100.000 Euro.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal