Sie sind hier: Home > Panorama >

Kontrollen werden verstärkt - ICE-Brand: Transformatoröl hatte sich entzündet

Kontrollen werden verstärkt  

ICE-Brand: Transformatoröl hatte sich entzündet

13.12.2018, 10:46 Uhr | dpa

Kontrollen werden verstärkt - ICE-Brand: Transformatoröl hatte sich entzündet. Vor dem ICE-Brand hatte sich ausgetretenes Transformatoröl im Zug entzündet.

Vor dem ICE-Brand hatte sich ausgetretenes Transformatoröl im Zug entzündet. Foto: Thomas Frey/Archiv. (Quelle: dpa)

Berlin/Montabaur (dpa) - Vor dem Feuer in einem ICE im Oktober im Westerwald hatte sich ausgetretenes Transformatoröl in dem Zug entzündet. Nach Bundestagsangaben vom Mittwoch haben sich keine Hinweise auf Instandsetzungsmängel ergeben.

Die Transformatoren und Nebenaggregate wie Trafoölpumpe und Trafoölkühler beim Unglückszug würden untersucht. Transformatoren würden während normaler Wartungen nicht geöffnet - sie seien laut ihrem Hersteller so für die lebenslange Betriebszeit eines Zugs vorgesehen. Darüber informierte ein Vertreter der Deutschen Bahn den Verkehrsausschuss des Parlaments in Berlin, wie die Bundestags-Pressestelle mitteilte.

Am 12. Oktober war auf der Schnellfahrstrecke Köln-Frankfurt nahe Montabaur in Rheinland-Pfalz ein Feuer in einem fahrenden ICE ausgebrochen. Alle gut 500 Menschen an Bord wurden gerettet, fünf erlitten leichte Verletzungen. Das Feuer zerstörte den Zug und beschädigte Gleise. Nach Bundestagsangaben galt der Grundsatz "Erst retten, dann löschen". Die Bilder in den Medien mit lodernden Flammen habe es erst deutliche Zeit nach der Rettung der Passagiere gegeben.

Generell werden Trafos bei Zügen der Deutschen Bahn nach Bundestagsangaben künftig engmaschiger überprüft. Auf den Prüfstand kämen auch die Brandschutzkonzepte, hieß es. Die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) werde spätestens ein Jahr nach dem Unfall einen Bericht vorlegen - falls kein abschließendes Dokument, so wenigstens einen Zwischenbericht.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta Sport mit Sky Sport Kompakt: 3 Monate inkl.*
Magenta Sport bei der Telekom
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019