Sie sind hier: Home > Panorama >

Nürnberg: Jugendliche von S-Bahn überrollt – Polizei fasst Verdächtige

Tödlicher Streit in Nürnberg  

Jugendliche von S-Bahn überrollt – Polizei fasst Verdächtige

28.01.2019, 08:53 Uhr | dpa

Nürnberg: Jugendliche von S-Bahn überrollt – Polizei fasst Verdächtige. Fußspuren von Fahrgästen am S-Bahnhof Frankenstadion: Hier sind zwei Männer von einer S-Bahn überrollt worden. (Quelle: dpa/Daniel Karmann)

Fußspuren von Fahrgästen am S-Bahnhof Frankenstadion: Hier sind zwei Männer von einer S-Bahn überrollt worden. (Quelle: Daniel Karmann/dpa)

Bei einem Streit in Nürnberg sind drei Jugendliche auf S-Bahngleise geraten. Zwei von ihnen wurden von einer Bahn erfasst und getötet. Zwei Tatverdächtige wurden gefasst.

Bei einem Streit in einem Nürnberger Bahnhof sind zwei 16 Jahre alte Jugendliche von einem Zug überfahren und getötet worden. Die Polizei nahm nach der nächtlichen Tragödie am Samstag zwei Tatverdächtige fest. Die beiden 17-Jährigen stehen im Verdacht, bei dem Streit am S-Bahnhof Frankenstadion drei Menschen aufs Gleis gestoßen zu haben, so die Polizei. Hinweise zahlreicher Zeugen vor Ort hatten bei der Fahndung geholfen.

Bei einer Auseinandersetzung kurz nach Mitternacht waren nach ersten Erkenntnissen der Ermittler drei Jugendliche auf das Gleis gefallen, zwei von ihnen wurden von einer einfahrenden S-Bahn überrollt und dabei tödlich verletzt. Der dritte Jugendliche, der ebenfalls 16 Jahre alt sein soll, konnte sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Die Mordkommission nahm nach dem Notfalleinsatz in dem Bahnhof die Ermittlungen auf. Hinweise zum Grund und Ablauf des Streits erhofft sich die Polizei nun von den festgenommenen Tatverdächtigen sowie von dem dritten Jugendlichen, der ins Gleis stürzte und sich retten konnte. Er konnte allerdings noch nicht vernommen werden. Die Polizei suchte weiter nach ihm.


Zur Zeit des Geschehens befanden sich laut Polizei rund 150 Menschen auf dem Bahnsteig und in der S-Bahn. Bei den Menschen am Bahnsteig habe es sich vor allem um Jugendliche gehandelt, die von einer Party in der Nähe gekommen waren. Zahlreiche Beteiligte wurden nach dem Vorfall von Notfallseelsorgern betreut.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15 € Gutschein und gratis Versand bis 24.02.2019
Für Sie & Ihre Freundin bei MADELEINE
Anzeige
Bis zu 200,- €* Cashback. Nur bis 25.02.19.
von der Telekom
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019