Sie sind hier: Home > Panorama >

Hessen: Polizei zieht beinahe 80 betrunkene Lkw-Fahrer aus dem Verkehr

Kontrolle in Hessen  

Polizei zieht fast 80 betrunkene Lkw-Fahrer aus dem Verkehr

28.01.2019, 18:27 Uhr | AFP, dpa

Hessen: Polizei zieht beinahe 80 betrunkene Lkw-Fahrer aus dem Verkehr. LKW-Kolonne: Die Polizei hat in Hessen Dutzende betrunkene Lkw-Fahrer aufgehalten. (Quelle: imago images/Roland Mühlanger)

LKW-Kolonne: Die Polizei hat in Hessen Dutzende betrunkene Lkw-Fahrer aufgehalten. (Quelle: Roland Mühlanger/imago images)

Verlängerte Pause: Die Polizei hat am Sonntagabend Dutzenden Lkw-Fahrern die Abfahrt von Rastplätzen verboten – weil sie zu viel Alkohol im Blut hatten. 

Bei einer groß angelegten Kontrolle hat die Polizei in Hessen fast 80 betrunkenen Lastwagenfahrern die Abfahrt untersagt. Von den rund 1.200 am Sonntagabend auf Autobahnraststätten und Parkplätzen kontrollierten Lkw-Fahrern standen 190 unter Alkoholeinfluss, teilte das Polizeipräsidium Mittelhessen mit. Bei 79 von ihnen seien mehr als 0,5 Promille gemessen worden, weshalb die Polizei ihnen den Start nach Ende des Sonntagsfahrverbots um 22 Uhr untersagt hat. 

An einer Autobahnraststätte nahe Darmstadt wurden beim Fahrer eines mit Salpetersäure beladenen Gefahrguttransporters 1,58 Promille gemessen. "Für die Fahrer von Gefahrguttransporten gilt die 0,0 Promille-Regelung", erklärte die Polizei. Ihm wurde eine längere Pause verordnet. Bei einigen anderen Fahrern wurden Atem-Alkoholwerte von 2,29, 2,51, 2,64 und sogar 2,7 gemessen.

250 Polizisten im Einsatz

Um eine Fahrt zu verhindern, legten die Beamten teilweise Parkkrallen an und zogen Dokumente oder Fahrzeugschlüssel ein. An dem Einsatz an Parkplätzen und Raststätten entlang von Autobahnen waren am Sonntagabend rund 250 Polizisten beteiligt.
 

 
"Mit dem Ende des Sonntagsfahrverbotes gegen 22 Uhr beenden erfahrungsgemäß viele Lkw-Fahrer ihre Wochenruhezeit und setzen ihre Fahrt fort", teilte die Polizei mit. Dabei würden immer wieder Fahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel wie Alkohol stehen. "Diese Fahrer stellen ein erhebliches Risiko für die Verkehrssicherheit dar und gefährden nicht nur ihre eigene Gesundheit und ihr Leben, sondern auch das aller anderen Verkehrsteilnehmer."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen AFP, dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV sichern: 1 Jahr lang Filme & Serien inklusive*
bei der Telekom
Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für die eigenen 4 Wände
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal