Sie sind hier: Home > Panorama >

Hamburg: Auto entflammt in Benzinlache – Fahrer verhindert Katastrophe

Nach Unfall mit Tanklaster  

Auto entflammt in Benzinlache – Fahrer verhindert Katastrophe

07.03.2019, 09:53 Uhr | dpa

Hamburg: Auto entflammt in Benzinlache – Fahrer verhindert Katastrophe . Unfall in Hamburg-Heimfeld: Nach dem Zusammenprall eines Tanklasters mit einem Lastwagen ergossen sich große Mengen Benzin über die Straße.  (Quelle: dpa)

Unfall in Hamburg-Heimfeld: Nach dem Zusammenprall eines Tanklasters mit einem Lastwagen ergossen sich große Mengen Benzin über die Straße. (Quelle: dpa)

In Hamburg hat ein Autofahrer sich und seine Mitmenschen vor einer Katastrophe bewahrt: Als er durch eine Benzinlache fuhr und sein Wagen Feuer fing, reagierte er absolut richtig.

Beim Fahren durch eine riesige Benzinlache in Hamburg hat ein Autofahrer starke Nerven bewiesen. Weil Benzin von der Straße in den Motor gespritzt war, entflammte sein Fahrzeug kurzzeitig, wie die Polizei mitteilte. Doch der Fahrer war geistesgegenwärtig und fuhr einfach weiter, woraufhin die Flammen wieder erloschen. Er blieb unverletzt. "Wer weiß, was passiert wäre, wenn er mitten im Benzin stehen geblieben wäre", sagte eine Polizeisprecherin.
 

 
Nach dem Zusammenprall eines Tanklasters mit einem geparkten Lastwagen hatten sich am Mittwochabend rund 35.000 Liter Benzin über eine Straße ergossen. Der Tanker war nach Angaben der Polizei von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen parkenden Lastwagen geknallt. Dabei wurde der Tankauflieger beschädigt und das Benzin hatte die Fahrbahn überschwemmt.
 

 
Der Lastwagen wurde durch den Aufprall gegen einen weiteren Laster geschoben. Die Fahrer, die beide in den Kabinen schliefen, erlitten leichte Verletzungen, ebenso wie der 47-jährige Fahrer des Tankwagens. Die Feuerwehr sicherte die Straße mit einem Schaumteppich, um ein Entflammen des Kraftstoffs zu vermeiden. Größere Umweltschäden entstanden nach ersten Einschätzungen der zuständigen Umweltbehörde nach Angaben der Polizei wohl keine.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
1,- €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone
von der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal