t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanorama

"Stratolaunch": Größtes Flugzeug der Welt hebt zum ersten Mal ab


Geglückter Jungfernflug
Größtes Flugzeug der Welt hebt zum ersten Mal ab


13.04.2019Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Die "Stratolaunch": Mit 117 Metern Flügelspannweite ist die Maschine das größte Flugzeug der Welt.Vergrößern des Bildes
Die "Stratolaunch": Mit 117 Metern Flügelspannweite ist die Maschine das größte Flugzeug der Welt. (Quelle: Gene Blevins/reuters)

Das größte Flugzeug der Welt ist erstmals abgehoben. Die "Stratolaunch" besteht aus zwei Rümpfen und soll als Startrampe für Satelliten dienen. Ihre Flügelspannweite ist enorm.

Die gigantische "Stratolaunch" hat erfolgreich ihren ersten Testflug absolviert. Das berichtet die Nachrichtenagentur Associated Press. Das aus zwei Rümpfen bestehende größte Flugzeug der Welt sei in Kalifornien abgehoben und nach rund zwei Stunden sicher wieder gelandet – "sanft und punktgenau", wie das Unternehmen später mitteilte. Die Flügelspannweite der Maschine bemisst 117 Meter, bei einer Länge des Flugzeugs von 72,5 Metern.

Der "Roc", benannt nach einem Fabelwesen, sorgte mit dem geglückten Testflug für Euphorie im Stratolaunch-Team. Das Flugzeug habe eine Flughöhe von über 5.000 Metern und eine Spitzengeschwindigkeit von 300 Stundenkilometern erreicht mit.

"Was für ein fantastischer erster Flug", sagte Stratolaunch-Chef Jean Floyd. Der Flug erweitere nunmehr die Möglichkeiten zu Alternativen zu Raketenstarts vom Boden. "Ich bin so stolz auf diesen historischen Tag", twitterte er später. Testpilot Evan Thomas war vom Erstflug begeistert. "Ich hätte mir keinen besseren Testflug eines Flugzeugs dieser Größe, Komplexität und Einzigartigkeit wünschen können."

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Die "Stratolaunch" soll künftig als fliegende Startrampe für kleine Satelliten oder Raumschiffe dienen und so die Kosten für die Raumfahrt deutlich senken. Dafür nutzt es sechs Triebwerke desselben Typs wie die Boeing 747. Am Verbindungsstück zwischen den beiden Rümpfen können bis zu drei Trägerraketen mit einem Gesamtgewicht von bis zu knapp 227 Tonnen befestigt werden. Das maximale Startgewicht der Maschine beträgt den Angaben zufolge knapp 590 Tonnen.


Das Projekt war noch vom 2018 verstorbenen Microsoft-Gründer Paul Allen angestoßen und mitfinanziert worden. Die bisherigen Baukosten sind unbekannt. "Wir wissen, dass Paul die heutige historische Leistung mit Stolz verfolgt hätte", sagte Jody Allen vom Paul-Allen-Trust.

Update 17.4.2019, 17.12 Uhr: In einer früheren Version des Artikels wurde das maximale Startgewicht der Maschine auf "über 5 Tonnen" beziffert. Wir bitten diesen redaktionellen Fehler zu entschuldigen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website