Sie sind hier: Home > Panorama >

München: Polizei stoppt Hochzeitskorso in der Innenstadt

Rauchalarm im Tunnel  

Polizei stoppt Hochzeitskorso in Münchener Innenstadt

11.06.2019, 11:26 Uhr | t-online.de, sth

München: Polizei stoppt Hochzeitskorso in der Innenstadt. Türkische Fahne auf einem Auto: Manche Hochzeitsgesellschaften in Deutschland verlegen ihre Feier auf die Straße. (Quelle: imago images/Christian Spicker)

Türkische Fahne auf einem Auto: Manche Hochzeitsgesellschaften in Deutschland verlegen ihre Feier auf die Straße. (Symbolbild) (Quelle: Christian Spicker/imago images)

Die Polizei hat einen Hochzeitskorso in der Münchener Innenstadt gestoppt. Die Fahrer ließen dermaßen die Reifen qualmen, dass in einem Tunnel der Rauchmelder losging.

Erneut hat ein Hochzeitskorso einige Minuten lang den Verkehr gelähmt – diesmal in München. Die türkische Hochzeitsgesellschaft fuhr offenbar hupend, sowie mit quietschenden und qualmenden Reifen durch die Innenstadt, berichteten regionale Medien.

In einem privaten Video, das die "Bild" am Dienstag veröffentlicht hat, ist ein Auto mit einer türkischen Fahne auf der Motorhaube zu sehen. Insgesamt sind wohl 34 Autos und Motorräder in einer Schleife durch die Innenstadt gefahren. Die Autos waren zum Teil hoch motorisiert. Sie wollten zu einer Hochzeitsfeier nach Pfaffenhofen.

Die Gruppe verhielt sich "äußerst ruhig und kooperativ"

Als die Gruppe durch den Petueltunnel fuhr, lösten die qualmenden Reifen dort den Rauchmelder aus. Die alarmierte Polizei begleitete den Korso. Erst als dieser auf den Platz an der Oper fahren wollte, stoppte die Polizei die Fahrer. Die verhielten sich "äußerst ruhig und kooperativ", sagte eine Sprecherin der Polizei laut "Bild". 


Die Polizei löste den Korso auf, berichtete die "Süddeutsche Zeitung". Die Fahrer wurden über begangene Ordnungswidrigkeiten belehrt. Zudem überwachte die Polizei Fahrzeuge bis zur Autobahn.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal