Sie sind hier: Home > Panorama >

Lüdenscheid: Mann sollte Urinprobe abgeben – und lieferte Sperma

Kontrolle auf Drogenkonsum  

Mann sollte Urinprobe abgeben – und lieferte Sperma

18.06.2019, 16:28 Uhr | AFP

Lüdenscheid: Mann sollte Urinprobe abgeben – und lieferte Sperma. Eine Polizeikontrolle (Symbolbild): Ein Mann hat sein Sperma anstelle einer Urinprobe abgegeben.  (Quelle: imago images/onw-images)

Eine Polizeikontrolle (Symbolbild): Ein Mann hat sein Sperma anstelle einer Urinprobe abgegeben. (Quelle: onw-images/imago images)

Ein Autofahrer sollte eine Urinprobe abgeben – er kam mit seinem Sperma wieder. Die Polizei wollte ihn auf Drogen testen. Dann führten sie einen Speicheltest durch.

Ein Mann hat bei einer Polizeikontrolle im nordrhein-westfälischen Lüdenscheid Sperma statt der geforderten Urinprobe abgegeben. Die Beamten wollten den Fahrer eines Kleintransporters am Dienstagmorgen auf möglichen Drogenkonsum testen, wie die Polizei berichtete. Für die Urinprobe händigten sie ihm einen Becher aus, mit dem er im Gebüsch verschwand.
 

 
"Er brauchte ungewöhnlich lange und kehrte etwas beschämt mit dem genannten Inhalt zurück", heißt es im Polizeibericht. Die Beamten erklärten die Probe für unbrauchbar und griffen auf einen Speicheltest zurück. Der wiederum fiel negativ aus und der Mann fuhr erleichtert davon.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: