Sie sind hier: Home > Panorama >

Indien: Fast 150 Kinder sterben an Epidemie-Ausbruch

Gefährliche Gehirnentzündung  

Indien: Fast 150 Kinder sterben bei Epidemie-Ausbruch

23.06.2019, 16:14 Uhr | dpa

Indien: Fast 150 Kinder sterben an Epidemie-Ausbruch. Ein infiziertes Kind: Bislang sind fast 150 Menschen während der aktuellen Enzephalitis-Epidemie gestorben.  (Quelle: imago images/Zuma Press)

Ein infiziertes Kind: Bislang sind fast 150 Menschen während der aktuellen Enzephalitis-Epidemie gestorben. (Quelle: Zuma Press/imago images)

In Indien ist eine Enzephalitis-Epidemie ausgebrochen. Bislang erlagen knapp 150 Kinder der Gehirnentzündung. Spezialisiertes Personal ist angereist. 

Mindestens 146 Kinder sind im Nordosten Indiens seit Anfang Juni an akuter Enzephalitis gestorben. Die meisten der Opfer im Bundesstaat Bihar seien jünger als sieben Jahre gewesen, teilte ein Vertreter des dortigen Gesundheitsministeriums mit.

Demnach starben allein 129 Kinder in einem einzigen Krankenhaus im Bezirk Muzaffarpur an dieser meist durch Viren hervorgerufenen Entzündung des Gehirns. Die Region war bereits 2013 von einem ähnlichen Ausbruch der Krankheit betroffen. Damals starben 350 Menschen, die meisten von ihnen Kinder.

Während Regenzeit ist Risiko besonders hoch

Solche Ausbrüche gibt es jährlich in der Region, die Bihar und den westlich angrenzenden Bundesstaat Uttar Pradesh umfasst. Während der von Juni bis Oktober dauernden Regenzeit ist das Risiko einer Enzephalitis besonders hoch. Gesundheitsbeamten zufolge können viele Faktoren diese Epidemien auslösen. Einige Ärzte sehen die Unterzuckerung mangelernährter Kinder als hauptsächliche Todesursache.
 

 
Die indische Regierung entsandte von Neu Delhi aus Spezialisten und zusätzliches medizinisches Personal nach Muzaffarpur und in Bihars Hauptstadt Patna, um den Ausbruch in den Griff zu bekommen. Von mehr als 600 Kindern mit Symptomen der Krankheit hätten nach einer Behandlung im Krankenhaus etwa die Hälfte wieder entlassen werden können, sagte Sanjay Kumar vom Gesundheitsministerium von Bihar.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal