Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter: Expertin erklärt die Bullenhitze – und wie man sie durchsteht

MEINUNGWetterexpertin erklärt  

Eine Omegawetterlage bringt uns die Bullenhitze

Von Michaela Koschak

22.07.2019, 15:40 Uhr
Wetter: Expertin erklärt die Bullenhitze – und wie man sie durchsteht. Eine Frau liegt an einem Brunnen in Mannheim und sonnt sich (Archivbild): Es wird wieder richtig heiß in Deutschland. (Quelle: imago images)

Eine Frau liegt an einem Brunnen in Mannheim und sonnt sich (Archivbild): Es wird wieder richtig heiß in Deutschland. (Quelle: imago images)

Es wird diese Woche wieder heiß in Deutschland. Was das mit einem griechischen Buchstaben zu tun hat und wie Sie das Wetter am besten durchstehen, erklärt unsere Wetterexpertin Michaela Koschak. 

Beim Wetter kann man es nie jedem Recht machen – daran haben wir Meteorologen uns schon gewöhnt. Aber bei extremen Wetterlagen wie diese Woche, da scheiden sich die Geister besonders. Wie schon Ende Juni wird es wieder sehr, sehr heiß in Deutschland.

Vor allem Ferienkinder, die in der Heimat geblieben sind, werden sich freuen – bestes Badesee- und Freibadwetter steht auf dem Programm. Aber ältere Menschen, Leute, die die Hitze nicht so gut vertragen, und besonders die im Freien arbeitende Bevölkerung wie Müllfahrer und Straßenbauarbeiter, haben eine anstrengende Woche vor sich.

Die Omegawetterlage

Was passiert da in der Wetterküche? Es baut sich eine sogenannte Omegawetterlage auf. Sie kennen vielleicht den griechischen Buchstaben Omega mit dem dicken Bauch nach oben. Dieser kuglige Bauch macht es sich über der Ostsee bequem und dort lagert sich ein stabiles Hochdruckgebiet ein.

Es wird dort einige Tage verweilen, sodass Tiefdruckgebiete einen weiten Bogen um Deutschland machen müssen. Stabiles, sonniges, trockenes Sommerwetter ist die Folge. Da außerdem über dem Atlantik ein Tiefdruckgebiet weilt, wird wie Ende Juni aus Afrika extrem heiße Luft zu uns und vor allem auch wieder nach Frankreich gepustet.

Dort werden wahrscheinlich wieder Temperaturen über 40 Grad erwartet. Aber auch besonders im Südwesten und Westen Deutschlands könnte am Mittwoch und Donnerstag die 40-Grad-Marke geschrammt werden. Für ganz genaue Vorhersagen ist es noch zu früh.

Zum Glück ist die Luft trocken

Sicher ist, wir werden alle ordentlich ins Schwitzen kommen. Das Gute daran ist, dass die Luft recht trocken und die Hitze somit einigermaßen gut zu ertragen ist. 25 Grad und 95 Prozent Luftfeuchtigkeit machen uns mehr zu schaffen als 33 Grad und sehr trockene Luft mit einem kleinen Lüftchen.


Michaela Koschak
 ist Wetter- und Klimaexpertin und kennt sich mit der Atmosphäre bestens aus. Wenn Sie manchmal unsicher sind, was es mit der Klimakrise und dem Wetter auf sich hat, lesen Sie die Kolumne unserer Diplom-Meteorologin. Je mehr Sie zum Thema wissen, desto weniger verfallen Sie in Panik und desto bewusster und schonender gehen Sie mit der Umwelt um.

Und Lüftchen ist auch mein großer Tipp: Stellen Sie auf Durchzug! Reißen Sie die Fenster auf, auch tagsüber, lassen Sie die Markisen etwas runter, sodass die Sonne nicht reinscheinen kann, aber machen Sie alles auf, auch die Türen, sodass die Luft zirkulieren kann. Stellen Sie noch einen Ventilator auf und feuchten ein Tuch an und legen es in die Nähe, dann haben Sie sogar noch etwas Verdunstungskälte.

Sie werden bei diesen Temperaturen bestimmt keinen steifen Hals bekommen, sondern sich einfach wohler fühlen, als wenn die Luft steht und immer wärmer und nicht ausgetauscht wird.

Bringen Sie den Großeltern einen Ventilator

Vor allem unseren Großeltern sollten Sie einen Ventilator vorbeibringen und auf Durchzug stellen. Zudem bitte viel trinken, vor allem Mineralwasser, Tees oder dünne Saftschorlen und dann kommt man recht gut durch die Hitzewelle.

Und bitte legen Sie in den Abendstunden keine anstrengende Sporteinheit ein, denn da ist es immer noch sehr heiß draußen und die Ozonwerte sind hoch. Früh morgens kann man sich moderat draußen bewegen, aber bitte übertreiben Sie es bei dieser Wetterlage nicht und meiden Sie die pralle Sonne. Denken Sie bei sich und den Kindern an Sonnenschutz, die Sonne hat viel Kraft.

Auch im Norden und Osten wird es teils weit über 30 Grad geben, aber nach derzeitigem Stand sind vor allem am Mittwoch und Donnerstag in der West- und Südhälfte 35 bis 39 Grad möglich.

Zum Wochenende könnten Gewitter folgen

Freitag könnten erste Gewitter hereinziehen und am Wochenende sind teils unwetterartige gewittrige Schauer möglich, derzeit ist es jedoch zu früh, um Genaueres zu sagen.

Einige Modelle zeigen es noch bis Ende des Monats sehr hochsommerlich warm bis heiß. Aber auch da sind noch große Unsicherheiten dabei.
 

 
Klar ist, zunächst bleibt es trocken, sodass sich die Dürre weiter verschärfen wird, die es ja trotz des Regens lokal noch gibt, da wie im Sommer typisch nicht überall große Mengen Regen herunterkamen. Versuchen Sie vor allem die lauen Sommerabende zu genießen. Die kalte Jahreszeit kommt schneller, als man denkt.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal