Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter in Deutschland: Nach dem sonnigen Jahreswechsel kommt Tief "Fabio"

Wetter in Deutschland  

Nach dem sonnigen Jahreswechsel kommt Tief "Fabio"

Von Sonja Eichert

02.01.2020, 15:42 Uhr
Wetter in Deutschland: Nach dem sonnigen Jahreswechsel kommt Tief "Fabio". Nebel am Großen Feldberg im Taunus: Nebel und Wolken bestimmen das Wetter der nächsten Tage, auf einen weißen Winter müssen wir weiter warten. (Quelle: imago images/Jan Eifert)

Nebel am Großen Feldberg im Taunus: Nebel und Wolken bestimmen das Wetter der nächsten Tage, auf einen weißen Winter müssen wir weiter warten. (Quelle: Jan Eifert/imago images)

Der Winter zeigt sich auch 2020 eher von seiner milden und verregneten Seite. Nach dem meist freundlichen Jahreswechsel zieht ein Tief über Deutschland und bringt trübe Aussichten.

Das Wetter zum Jahreswechsel meinte es gut mit Deutschland. Tief "Fabio" soll das in den kommenden Tagen jedoch ändern: Die Regenwolken kommen. Verspricht wenigstens das Wochenende Besserung?

Am Donnerstag liegen weite Teile Deutschlands noch unter dem Einfluss von Hochdruckgebiet "Xia". Aus dem Nordwesten zieht jedoch allmählich eine Tiefdruckfront herein, die von Schleswig-Holstein über Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen bis nach Rheinland-Pfalz und in das Saarland reicht. Im Norden erreichen die Temperaturen Höchstwerte von etwa 3 Grad, etwas weiter südlich wird es Richtung Ruhrgebiet mit 5 bis 6 Grad etwas wärmer.

Süd- und Ostdeutschland können sich noch einmal über freundlicheres Wetter freuen: Richtung Alpen werden mit 8 Grad die landesweiten Höchstwerte erreicht. Lediglich im Donaugebiet hält sich der Nebel, hier steigen die Temperaturen nur knapp über den Gefrierpunkt.

Der Winter ist auch am Wochenende nicht in Sicht

Am Freitag hat das Tiefdruckgebiet "Fabio" Deutschland dann in weiten Teilen erreicht und bringt Wolken und Regen mit sich. Nur südlich der Donau bleibt es am Vormittag freundlich, wobei am Nachmittag auch hier die Wolken ankommen werden. Dabei bleibt es jedoch trocken. An den Küsten und in den Mittelgebirgen wird es windig, vereinzelt kann es stürmische Böen geben. Es wird in weiten Teilen Deutschland sehr mild, in der Mitte und im Süden werden die Temperaturen mit 10 bis 11 Grad sogar zweistellig.
 

 
Zum Wochenende wird das Wetter dann wieder freundlicher, das Tief zieht langsam ab. Am Samstag bringen die Wolken zwar noch einige Schauer und in höheren Lagen auch vereinzelte Schneeflocken. Von der Ostseeküste wird es zum Nachmittag hin aber immer freundlicher. Die Temperaturen liegen bis 4 Grad in Franken, bis 8 Grad an den Küsten. Am Sonntag ist das Tief dann endgültig abgezogen und macht wieder Platz für ruhiges Wetter und einen freundlichen Sonne-Wolken-Mix.

Verwendete Quellen:
  • MeteoGroup

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal