Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanorama

Wittenberg: Handschriftliche Fragmente aus dem 13. Jahrhundert entdeckt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCL: FC Bayern stellt Rekord aufSymbolbild für einen TextDieser Politiker ist am beliebtesten
Pech für Barça: Ausgleich zählt nicht
Symbolbild für einen TextFrauen wegen ukrainischem Lied verurteiltSymbolbild für einen TextKonzertabsage: Sorge um Coldplay-SängerSymbolbild für einen TextTwitter-Streit: Musk vollzieht KehrtwendeSymbolbild für einen TextDann kommt das Energiegeld für RentnerSymbolbild für einen TextEklat bei Woelki-PredigtSymbolbild für einen TextJunge Frau tot in Fluss gefundenSymbolbild für einen TextIris Berben im Lederlook auf dem LaufstegSymbolbild für einen TextBauprojekt: Aktivisten besetzen BäumeSymbolbild für einen Watson TeaserModeratorin rechnet mit der ARD abSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Religiöse Schrift aus dem 13. Jahrhundert entdeckt

Von dpa
Aktualisiert am 14.01.2020Lesedauer: 1 Min.
Die gefundenen Schriften: Die Fragmente sind in der Reformationsgeschichtlichen Forschungsbibliothek in Wittenberg entdeckt worden.
Die gefundenen Schriften: Die Fragmente sind in der Reformationsgeschichtlichen Forschungsbibliothek in Wittenberg entdeckt worden. (Quelle: Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In einer Bibliothek in Sachsen-Anhalt sind handschriftliche Fragmente aus dem 13. Jahrhundert gefunden worden. Religiöse Schriften dieser Art sind äußerst selten.

Zwei einzigartige handschriftliche religiöse Fragmente in deutscher Übersetzung sind in der Reformationsgeschichtlichen Forschungsbibliothek in Wittenberg entdeckt worden. "Ein 19 Zentimeter mal 14,5 Zentimeter großes Pergamentfragment ist der älteste bekannte Text in deutscher Sprache aus dem Nikodemus-Evangelium, er entstand um 1220", sagte Bibliotheksleiter Matthias Meinhardt.

"Das Nikodemus-Evangelium ist ein apokryphes Evangelium, es gehört also nicht zum Text der Bibel. Verfasser ist Heinrich von Hesler." Die restaurierten Stücke wurden am Dienstag in Wittenberg präsentiert. Die Fragmente wurden im Spätsommer 2019 entdeckt.

Das Nikodemus-Evangelium behandelt den Prozess und die Kreuzigung von Jesus, die Gefangennahme und Befreiung des Joseph von Arimathäa und den Abstieg Christi in die Unterwelt.

Handschrift stammt aus dem 13. Jahrhundert

Das zweite Fragment, ein 18 Zentimeter hohes und 26 Zentimeter breites Doppelblatt, ist als "St. Trudperter Hohelied" bekannt. Der Text ist ein Kommentar zum "Hohen Lied der Liebe" aus der Bibel. Die Handschrift stammt aus dem letzten Viertel des 13. Jahrhunderts und ist das drittälteste Fragment. Die komplette älteste Handschrift stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde im 19. Jahrhundert im Benediktinerkloster St. Trudpert (Baden-Württemberg) entdeckt.

Beide Wittenberger Pergamentfragmente kamen bei Bestandssichtungen als Bucheinbände zu Tage. Die Stücke sind vom 21. Februar bis 20. Mai im Wittenberger Schloss zu sehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Elfjährige auf Schulhof von Lkw überfahren
Justiz & Kriminalität
Kriminalfälle




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website