Sie sind hier: Home > Panorama >

Notlandung: Beschädigte Air-Canada-Boeing sicher in Madrid gelandet

Rad beim Start geplatzt  

Beschädigte Boeing sicher in Madrid gelandet

03.02.2020, 19:30 Uhr | dpa, AFP, dru

Air-Canada-Maschine kreist stundenlang über Spanien

Wegen eines beschädigten Reifens ist eine Maschine der Air Canada am Montag stundenlang über Spanien gekreist. Laut der Flugsicherung sei beim Start in Madrid ein Rad am Fahrwerk beschädigt worden. (Quelle: t-online.de)

Reifen bei Start beschädigt: Radaraufnahmen zeigen, wie Flugzeug stundenlang über Spanien kreist. (Quelle: t-online.de)


Mehrere Stunden ist ein Flugzeug südlich von Madrid gekreist. Beim Start hatte die Maschine einen Schaden am Fahrwerk erlitten. In Eile wurde eine Notlandung vorbereitet.

Ein beim Start beschädigtes Flugzeug mit 128 Passagieren an Bord ist am Abend sicher in Madrid gelandet. Nachdem die Boeing 767-300 der Fluggesellschaft Air Canada zuvor mehr als vier Stunden über einem Gebiet südlich der Hauptstadt gekreist war, setzte sie am frühen Abend auf dem Aeropuerto Adolfo Suárez auf. Das spanische Fernsehen übertrug die Landung live.

Rot umrandet ist der beschädigte Reifen an der Boeing 767-300 zu sehen. (Quelle: Reuters/Juan Medina)Rot umrandet ist der beschädigte Reifen an der Boeing 767-300 zu sehen. (Quelle: Juan Medina/Reuters)

Die kanadische Maschine hatte nach Angaben der spanischen Flugsicherung ENAIRE beim Start größere Schäden an einem Fahrwerkrad erlitten. Teile des beschädigte Reifens hätten außerdem eine Turbine getroffen und in Mitleidenschaft gezogen, hieß es. Nach Medienberichten begleitete eine Militärmaschine das kanadische Flugzeug bei der Sicherheitslandung.

Flugzeug kreist, um Treibstoff zu verbrauchen

Die Maschine war gegen 14.30 Uhr in Madrid gestartet und hatte eigentlich nach Toronto fliegen sollen, der Pilot meldete den Schaden kurz nach dem Start und kündigte die Rückkehr nach Madrid an. Er zog anschließend Runden über einem Gebiet südlich von Madrid, um vor der Sicherheitslandung Treibstoff zu verbrauchen und die Maschine leichter zu machen, so die zuständigen Behörden.

Rot umrandet ist der beschädigte Reifen an der Boeing 767-300 zu sehen. (Quelle: Reuters/Juan Medina)Rot umrandet ist der beschädigte Reifen an der Boeing 767-300 zu sehen. (Quelle: Juan Medina/Reuters)

Die Air-Canada-Sprecherin betonte, die Maschine sei auch für das Fliegen mit nur einem Triebwerk ausgelegt. Zudem seien die Piloten geschult, um auf solche Vorfälle reagieren zu können.

"Es ist alles völlig ruhig hier an Bord", sagte ein Passagier in einem Radiointerview, als die Maschine noch in der Luft war. Man habe kurz nach dem Start "so etwas wie einen Schlag" gehört, aber die Besatzung habe alle Passagiere schnell beruhigt und erklärt, es liege keine Gefahr vor. Man kehre aus reiner Vorsicht nach Madrid zurück.

Wegen der Sichtung von Drohnen war der Madrider Flughafen am Montagnachmittag für etwa eineinhalb Stunden komplett gesperrt worden. Mit diesem Zwischenfall haben die Probleme am Flugzeug von Air Canada nach den vorliegenden Informationen aber nichts zu tun.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa, AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal