Sie sind hier: Home > Panorama >

Flugzeug-Unglück in Istanbul – drei Tote: Sabiha-Gökcen-Flughafen wieder offen

Flieger zerbrochen  

Drei Tote nach Unglück: Istanbuler Flughafen wieder offen

06.02.2020, 12:58 Uhr | dpa-AFX

Flugzeugunglück in Istanbul: Maschine bei Landung in mehrere Teile zerbrochen

Unglück auf einem Istanbuler Flughafen: Eine Maschine der Fluggesellschaft Pegasus ist bei der Landung über die Landebahn hinausgeschossen und in mehrere Teile zerbrochen. (Quelle: t-online.de)

Flugzeugunglück in Istanbul: Amateuraufnahmen von vor Ort zeigen die Maschine, die bei der Landung in mehrere Teile zerbrochen ist. (Quelle: t-online.de)


Drei Tote forderte ein Flugzeugunglück auf dem Istanbuler Flughafen Sabiha-Gökcen, nun hat der Airport seinen Betrieb wieder aufgenommen.

Nach dem Unglück eines Passagierjets mit drei Toten in Istanbul ist der Airport Sabiha Gökcen wieder für den Flugverkehr geöffnet. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete am Donnerstagmorgen, die gesperrte Landebahn sei freigegeben worden. Die Flughafenverwaltung hatte zuvor angekündigt, dass Flüge ab 4.00 Uhr (2.00 Uhr MEZ) wieder starten und landen können sollten. Ein Sprecher der türkischen Fluggesellschaft Turkish Airlines twitterte, dass die Airline ihre Verbindungen wieder aufgenommen hat.

Am Mittwochabend war eine Maschine des türkischen Billigfliegers Pegasus mit 183 Menschen an Bord bei der Landung aus noch unbekannter Ursache von der Piste abgekommen und auseinandergebrochen. Drei Menschen starben, wie Gesundheitsminister Fahrettin Koca in der Nacht mitteilte. Koca sprach zudem von 179 Verletzten. Der Flughafen war geschlossen worden. Flüge wurden storniert oder umgeleitet.

Die Maschine habe nach ersten Informationen "eine harte Landung" hingelegt und sei dann ins Gelände gerutscht, sagte Verkehrsminister Mehmet Cahit Turhan. Der Istanbuler Gouverneur Ali Yerlikaya sagte, das Flugzeug sei am Boden erst einmal 50 bis 60 Meter weit geschlittert und dann aus 30 bis 40 Metern Höhe in tieferliegendes Gelände gefallen. Wie auf Fernsehbildern zu sehen war, zerbrach das Flugzeug in drei Teile. Das Wetter war an dem Mittwochabend stürmisch und regnerisch.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal