Sie sind hier: Home > Panorama >

Busfahrer am Steuer eingenickt: 14 Tote bei Busunfall in Nordindien

Busfahrer am Steuer eingenickt  

14 Tote bei Busunfall in Nordindien

13.02.2020, 08:51 Uhr | dpa

Busfahrer am Steuer eingenickt: 14 Tote bei Busunfall in Nordindien. Bereits Ende Januar diesen Jahres wurden mehr als 25 Menschen bei einem Busunfall im indischen Nashik geötet.

Bereits Ende Januar diesen Jahres wurden mehr als 25 Menschen bei einem Busunfall im indischen Nashik geötet. Foto: National Disaster Response Force/AP/dpa. (Quelle: dpa)

New Delhi (dpa) - Bei einem schweren Busunfall im Norden Indiens sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 30 Passagiere wurden verletzt, als der Bus im Bundesstaat Uttar Pradesh in einen parkenden Lastwagen raste, wie die örtliche Polizei mitteilt.

Unter den Todesopfern des Unglücks im Bezirk Firozabad sei auch der Fahrer des Lkw. Er hatte den Angaben zufolge am Mittwochabend am Straßenrand Reparaturen an seinem Fahrzeug überwacht, als der Bus von hinten in den Lastwagen krachte. Nach örtlichen Medienberichten soll der Busfahrer am Steuer eingenickt sein und die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben.

Indien hat die höchste Zahl der Verkehrstoten weltweit. Schuld daran sind unter anderem der schlechte Zustand von Straßen und Fahrzeugen sowie die Fahrweise vieler Verkehrsteilnehmer. Allein im Jahr 2018 starben offiziellen Angaben zufolge knapp 149.000 Menschen in dem südasiatischen Land bei Verkehrsunfällen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal