Sie sind hier: Home > Panorama >

Corona in Bolivien: Tote liegen neben Straßen – schwer zu ertragenes Bild

Pandemie in Bolivien  

Bestatter überlastet: Corona-Tote bleiben auf Straße liegen

Von Hanna Klein, Lara Schlick

07.07.2020, 16:54 Uhr
Bestatter überlastet: Corona-Tote liegen auf Boliviens Straßen

Die Anzahl der Corona-Toten steigt derzeit fast nirgends so rasant wie in Bolivien. Nach dem Gesundheitssystem stoßen auch die Bestattungsunternehmen mittlerweile an ihre Grenzen. (Quelle: t-online.de)

Bilder aus Bolivien: Weil Bestatter nicht mehr hinterher kommen, bleiben die Corona-Toten einfach liegen. (Quelle: t-online.de)


In Bolivien steigt die Anzahl der Corona-Toten rasant. In der Stadt Cochabamba, die besonders stark von der Pandemie betroffen ist, können Bestatter nicht mehr mithalten – mit schlimmen Folgen. 

Leblose Körper, die neben Straßen liegen, abgedeckt durch Planen oder Decken. Die Bilder aus der bolivianischen Stadt Cochabamba sind schwer zu ertragen. Die Zahl derjenigen, die sich täglich mit dem Coronavirus neu infizieren, und die Anzahl der Todesopfer infolge der Infektionen steigt selbst für südamerikanische Verhältnisse derzeit stark an. 

Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität haben sich in dem Land bis heute 40.509 Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert. Am Wochenende war bekannt geworden, dass auch die bolivianische Gesundheitsministerin Maria Eidy Roca an dem Virus erkrankt ist. 

Das lateinamerikanische Land hatte früh Maßnahmen getroffen, die die Ausbreitung eindämmen sollten. Auch die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, die am 3. Mai hätte stattfinden sollen, wurden verschoben. Seit Mai wurden die Regelungen wieder etwas gelockert. 

Die gestiegenen Todeszahlen bringen das System in Bolivien an seine Grenzen. Bilder der Auswirkungen in Cochabamba sehen Sie im Video oben, oder wenn Sie hier klicken.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal