Sie sind hier: Home > Panorama >

Ostsee: Festival-Besucher verunglücken bei Fahrt im Auto-Anhänger

Zwölf Verletzte an der Ostsee  

Festival-Besucher verunglücken bei Fahrt im Auto-Anhänger

05.09.2020, 12:32 Uhr | dpa, str

Ostsee: Festival-Besucher verunglücken bei Fahrt im Auto-Anhänger. Teilnehmer einer Techno-Parade in Berlin (Symbolbild): In Mecklenburg-Vorpommern sind Teilnehmer eines Techno-Festivals mit einem Auto-Anhänger verunglückt.  (Quelle: imago images/Christian Spicker)

Teilnehmer einer Techno-Parade in Berlin (Symbolbild): In Mecklenburg-Vorpommern sind Teilnehmer eines Techno-Festivals mit einem Auto-Anhänger verunglückt. (Quelle: Christian Spicker/imago images)

In Mecklenburg-Vorpommern sind Besucher eines Festivals bei einem Unfall teilweise schwer verletzt worden. Grund war eine waghalsige Aktion. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung. 

Bei einem Unfall auf einem Festivalgelände in Ribnitz-Damgarten im Landkreis Vorpommern-Rügen sind zwölf Menschen am Freitag verletzt worden, sechs davon schwer. Alle saßen laut Polizeiangaben auf einem Anhänger, der von einem Auto gezogen wurde. In einer Kurve kippte der Anhänger um.

Sechs Menschen im Alter zwischen 20 und 27 Jahren mussten mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden. Sechs weitere wurden am Freitagabend leicht verletzt. Die 27 Jahre alte Fahrerin erlitt einen Schock. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung.

Beim "Love Culture"-Festival nahe des Flugplatzes Pütnitz sollte es laut Veranstalterangaben eigentlich um "Achtsamkeit" und "mehr Miteinander trotz Abstand" gehen. Die Teilnehmer sollten bei elektronischer Musik "zur Ruhe kommen" und "in der Natur Kraft tanken" können. Das Festival dauert noch bis Sonntag. Die Tickets sind ausverkauft.  

Großveranstaltungen wieder erlaubt

In Mecklenburg-Vorpommern wurden die Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus zuletzt wieder verschärftvor allem aufgrund der Reisesaison. Maskenverweigerer müssen nun mit höheren Bußgeldern von bis zu 150 Euro rechnen. Auch für Reiserückkehrer gelten neue Auflagen.

Die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum sind jedoch weitgehend aufgehoben. Größere Veranstaltungen mit bis zu 500 Teilnehmern im Freien sind wieder erlaubt. In Innenräumen dürfen sich maximal 200 Menschen versammeln. Festivals mit bis zu 1.000 Teilnehmern brauchen eine Sondergenehmigung. Volksfeste sind weiterhin verboten. Alle Bürger sind angehalten, Abstände einzuhalten und Alltagsmasken zu tragen, wo dies nicht möglich ist. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal