Sie sind hier: Home > Panorama >

Brand in Moria: Drohnenbilder zeigen Ausmaß der Katastrophe

Brand in Moria  

Luftaufnahmen zeigen das Ausmaß der Katastrophe

Von Philip Friedrichs, Adrian Röger und Sandra Sperling

09.09.2020, 15:18 Uhr
Brand in Moria: Drohnenbilder zeigen Ausmaß der Katastrophe. Schlimme Brände in Moria: Drohnenbilder zeigen das Ausmaß der Katastrophe im Flüchtlingscamp auf Lesbos. (Quelle: Reuters)

Schlimme Brände in Moria: Drohnenbilder zeigen das Ausmaß der Katastrophe im Flüchtlingscamp auf Lesbos. (Quelle: Reuters)

Mehrere Feuer haben große Teile des Flüchtlingslagers Moria auf Lesbos verwüstet. 12.000 Menschen mussten sich in Sicherheit bringen. Drohnen-Bilder zeigen, wie groß der Schaden wirklich ist.

Große Teile des Flüchtlingslagers auf der griechischen Insel Lesbos sind in der Nacht zu Mittwoch niedergebrannt. Mehrere Feuer wüteten über einen längeren Zeitraum, der Brand geriet außer Kontrolle. Die Ursache ist noch unklar, die Regierung verhängte den Ausnahmezustand. Die Bilder von vor Ort sind erschütternd.

Welches Ausmaß die Zerstörung tatsächlich erreicht hat, zeigen Aufnahmen aus der Luft. Rauchende Überreste der Wohnanlagen, verkohlte Bäume und Menschen, die fassungslos umherlaufen. Mehr als 12.000 Menschen mussten fluchtartig ihre Unterkunft verlassen, als die Feuer ausbrachen. Zu Toten oder Verletzten gab es bisher noch keine offiziellen Angaben.

Im Video oben sehen Sie die Aufnahmen der Drohnen, die das Ausmaß der Zerstörung im Flüchtlingslager Moria eindringlich zeigen. Sie finden den Beitrag auch hier.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: