Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextNRW: Schwarz-grĂŒne Sondierungen beendetSymbolbild fĂŒr einen TextBayer knackt EurojackpotSymbolbild fĂŒr einen TextLetzte "Salem-Hexe" freigesprochenSymbolbild fĂŒr einen TextPalĂ€stinenser stirbt bei ZusammenstĂ¶ĂŸenSymbolbild fĂŒr einen TextRussland schickt Propaganda-Trucks nach MariupolSymbolbild fĂŒr einen TextSpritpreise könnten wegen Tankrabatt steigenSymbolbild fĂŒr einen TextRTL-Serie verliert drei StarsSymbolbild fĂŒr einen Text"Stranger Things" bekommt WarnhinweisSymbolbild fĂŒr einen TextMercedes-Bank kĂŒndigt 340.000 KundenkontenSymbolbild fĂŒr einen TextWas ist eigentlich "Catcalling"?Symbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Let's Dance"-Moderatorin "immer peinlicher"

85-facher Mord: BGH bestÀtigt Urteil gegen Ex-Krankenpfleger

Von dpa
Aktualisiert am 11.09.2020Lesedauer: 1 Min.
Das Mord-Urteil gegen den ehemaligen Krankenpfleger Niels Högel hat Bestand.
Das Mord-Urteil gegen den ehemaligen Krankenpfleger Niels Högel hat Bestand. (Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Oldenburg (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das Urteil des Landgerichtes Oldenburg gegen den Ex-Krankenpfleger Niels Högel wegen 85-fachen Mordes bestÀtigt.

Der 3. Strafsenat verwarf die gegen das Urteil gerichteten Revisionen des Angeklagten sowie eines NebenklÀgers, wie der BGH am Freitag mitteilte. Högel war im Juni 2019 zur lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Urteil ist mit der Entscheidung rechtskrÀftig.

Die ÜberprĂŒfung des Urteils und des Verfahrens durch den Strafsenat habe keinen Rechtsfehler ergeben, erklĂ€rte der BGH. SĂ€mtliche RĂŒgen seien ohne Erfolg geblieben. Die kompletten Verfahrensunterlagen inklusive Stellungnahmen waren dem BGH im MĂ€rz zugegangen.

Sowohl Högel als auch ein NebenklÀger hatten gegen das Urteil vom 6. Juni 2019 Revision eingelegt. Damals war der heute 43-jÀhrige Högel wegen der Morde an Patienten unter Feststellung der besonderen Schwere der Schuld zu lebenslanger Haft verurteilt worden. In 15 FÀllen wurde er vom Vorwurf des Mordes freigesprochen.

Högel war in den Kliniken in Oldenburg und in Delmenhorst als Krankenpfleger in der Intensivmedizin tĂ€tig. Er tötete nach Feststellung des Landgerichts im Zeitraum von Februar 2002 bis Juni 2005 85 Patienten, indem er ihnen medizinisch nicht indizierte Medikamente verabreichte, die zu einem Herzstillstand oder Zusammenbruch des Kreislaufs fĂŒhrten. Dabei ging es ihm in erster Linie darum, sich danach um die Reanimation der Patienten bemĂŒhen zu können und vor Kollegen zu glĂ€nzen.

In dem Komplex stehen weitere Verfahren gegen Ex-Klinikmitarbeiter aus Delmenhorst und Oldenburg im Raum.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Behörden rÀumen nach Schulmassaker schwere Fehler ein
  • Jannik Meyer
Von Jannik Meyer
BundesgerichtshofMord
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website