Sie sind hier: Home > Panorama >

Gasexplosion in Memmingen: Schäden "immens" – mehrere Verletzte

Schäden "immens"  

Mehrere Menschen bei Gasexplosion verletzt

05.02.2021, 13:49 Uhr | dpa

Gasexplosion in Memmingen: Schäden "immens" – mehrere Verletzte. Memmingen in Bayern: Feuerwehr und Technisches Hilfswerk haben die Kreuzung um das Gebäude weiträumig abgesperrt. (Quelle: dpa/Michael Birk)

Memmingen in Bayern: Feuerwehr und Technisches Hilfswerk haben die Kreuzung um das Gebäude weiträumig abgesperrt. (Quelle: Michael Birk/dpa)

Am Freitagmorgen ist es in Memmingen zu einer Gasexplosion gekommen. Fünf Menschen sind verletzt. Betroffen ist ein Gebäude des Bayerischen Roten Kreuzes.

Bei einer Gasexplosion im schwäbischen Memmingen sind nach Angaben der Polizei fünf Menschen verletzt worden, darunter ein Mensch schwer. Das Unglück ereignete sich demnach in einem Gebäude des Bayerischen Roten Kreuzes. Ein Verletzter wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, sagte ein Polizeisprecher vor Ort am Freitag.

Die Schäden an dem Gebäude seien "immens", beschrieb der Sprecher. Die Wucht der Explosion habe Fenster bersten lassen. Das Haus sei schwer beschädigt. Die Einsatzkräfte vermuteten ein Leck an einer Gasleitung in unmittelbarer Nähe. Im Laufe des Vormittags müsse die Straße geöffnet werden, um das Leck zu lokalisieren, hieß es von Polizei und Feuerwehr.

Häuser um die Unglücksstelle evakuiert

Eine Sprecherin der Stadt Memmingen sagte, in einem Umkreis von 100 Metern um die Unglücksstelle seien mehrere Häuser evakuiert worden. Betroffene Bewohner würden in einer nahe gelegenen Feuerwehrwache betreut.

Von dem Gebäude aus starten Einsatzkräfte des Roten Kreuzes mit Rettungswagen normalerweise zu Einsätzen. Nach Angaben der Polizei seien die Sanitäter inzwischen zu einer Rettungswache der Malteser umgezogen, um von dort aus zu starten.

Bei der für Notrufe bei Feuerwehr und Rettungsdienst zuständigen Leitstelle ging ein Sprecher von zunächst vier Verletzten aus, darunter ein Schwerverletzter. Feuerwehr, Rettungsdienst, Technisches Hilfswerk und Polizei seien vor Ort. Das Unglück ereignete sich gegen 6 Uhr am Morgen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal