Sie sind hier: Home > Panorama >

Miami: Weitere Tote in eingestürztem Hochhaus gefunden

Verwaltung will Komplex komplett abreissen  

Miami: Weitere Tote in eingestürztem Hochhaus gefunden

03.07.2021, 02:39 Uhr | AFP, t-online, wan

. Rettungskräfte bergen weitere Opfer in den Trümmern des Gebäudekomplexes in Miami. (Quelle: AP/dpa/Mark Humphrey)

Rettungskräfte bergen weitere Opfer in den Trümmern des Gebäudekomplexes in Miami. (Quelle: Mark Humphrey/AP/dpa)

Die Zahl der Todesopfer nach dem Teileinsturz eines Wohnkomplexes in Miami ist weiter gestiegen. Am Freitag wurden zwei weitere Leichen gefunden. Jetzt wird über einen Abriss des Gebäudes diskutiert.

Nach dem Teileinsturz eines Hochhauses im US-Bundesstaat Florida soll das gesamte Wohngebäude abgerissen werden. Sie habe eine entsprechende Anordnung unterzeichnet, sagte die Verwaltungschefin des Bezirks Miami-Dade, Daniella Levine Cava, am Freitag (Ortszeit). Zugleich betonte sie, oberste Priorität der Behörden sei weiterhin der Such- und Rettungseinsatz an dem Gebäude im Küstenort Surfside. Nach der Entdeckung zweier weiterer Leichen stieg die Zahl der Todesopfer auf 22.

Zu den kürzlich geborgenen Todesopfern gehöre auch die siebenjährige Tochter eines Feuerwehrmanns, führte Levine Cara aus. Die Zahl der Vermissten sank auf 126 Menschen.

Bergung läuft weiter – Sturm befürchtet

Das zwölfstöckige Wohngebäude Champlain Towers South war in der Nacht zum 24. Juni teilweise eingestürzt. Die genaue Ursache für das Unglück ist unbekannt. Ein Gutachten hatte aber bereits 2018 "große strukturelle Schäden" an dem 1981 fertiggestellten Gebäude festgestellt.

Levine Cava erklärte, die Behörden prüften noch den besten Zeitplan für den Abriss des Wohngebäudes. Zunächst konzentrierten sich ihre Bemühungen weiter auf die Bergung von Opfern. Am Donnerstag hatten die Einsatzkräfte ihre Suche wegen Sicherheitsbedenken aussetzen müssen, erst am Abend konnten sie ihre Bemühungen fortsetzen. Überschattet wird der Einsatz auch von dem Hurrikan "Elsa", der sich Anfang kommender Woche Floridas Küste nähern und den Sucheinsatz beeinträchtigen dürfte.

US-Präsident Joe Biden hatte den Unglücksort am Donnerstag besucht. Er sprach mit Einsatzkräften, Überlebenden und Angehörigen von Vermissten.

Weiteres Condo in Miami wird geräumt

Nach Informationen des US-Fernsehsenders CNN wird in Miami ein Wohnkomplex geschlossen und geräumt, weil es Sicherheitsbedenken gibt. Die 40 Jahre alte Anlage "Crestview Towers" sei untersucht worden, dabei seien erhebliche Mängel an der Struktur und der Elektrik gefunden worden. Lokale Behörden hätten daraufhin die sofortige Schließung in Evakuierung angeordnet. Derzeit werden alle Hochhäuser mit mehr als fünf Stockwerken in Nord-Miami kontrolliert.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: