Sie sind hier: Home > Panorama >

Vorfall auf A61: Sattelzug bleibt stecken – Fahrer mit 3,2 Promille

Vorfall auf A61  

Sattelzug bleibt in Autobahngraben stecken – Fahrer mit 3,2 Promille

22.07.2021, 08:42 Uhr | dpa

Vorfall auf A61: Sattelzug bleibt stecken – Fahrer mit 3,2 Promille. Der Schriftzug "Unfall" leuchtet: Auf der A61 ist ein Sattelzug im Graben steckengeblieben. (Quelle: dpa)

Der Schriftzug "Unfall" leuchtet: Auf der A61 ist ein Sattelzug im Graben steckengeblieben. (Quelle: dpa)

Ein Sattelzugfahrer hat sich auf der Autobahn in Rheinland-Pfalz in einem Graben festgefahren – nachdem er in Schlangenlinien unterwegs war. Ein Alkoholtest des 49-Jährigen ergab mehr als 3,2 Promille. 

Mit über 3,2 Promille am Steuer hat sich ein Sattelzugfahrer auf der A61 in einem Graben festgefahren. Nach ersten Erkenntnissen sei der 49 Jahre alte Mann am Mittwochnachmittag an der Abfahrt Koblenz/Dieblich (Rheinland-Pfalz) nach links von der Fahrbahn abgekommen und auf eine Wiese geraten, teilte die Polizei mit. Der Fahrer habe dann den Rückwärtsgang eingelegt und sei gegen die Leitplanke gestoßen, wo der Sattelzug im weichen Untergrund stecken blieb.

Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 3,2 Promille. Zeugen hätten vor dem Unfall beobachtet, dass der Sattelzug auf mehreren Kilometern Schlangenlinien fuhr und auch gegen die Leitplanke stieß, hieß es weiter.

Nach Entnahme einer Blutprobe wurde der 49-Jährige aus dem Krankenhaus entlassen. Der Lkw wurde abgeschleppt, der Verkehr an der Ausfahrt bis in die Abendstunden wegen der Aufräumarbeiten behindert.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: