Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextPutins "Bluthund" droht PolenSymbolbild fĂŒr einen TextSchotte bekommt zwei neue HĂ€ndeSymbolbild fĂŒr einen TextKabarettist mit 85 Jahren gestorbenSymbolbild fĂŒr einen TextLauterbach erwĂ€gt neue MaskenpflichtSymbolbild fĂŒr einen TextPolizei jagt brutale MesserstecherSymbolbild fĂŒr einen TextLeichenfund in Essen: Ist es eine Vermisste?Symbolbild fĂŒr einen TextYeliz Koc knutscht wieder im TVSymbolbild fĂŒr einen TextTopmodel ist wieder schwangerSymbolbild fĂŒr einen TextBMW iX kommt in neuer SportausgabeSymbolbild fĂŒr einen TextChristi Himmelfahrt: Bedeutung des FeiertagsSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserEx-"GNTM"-Kandidatin erneuert Kritik an Heidi Klum

Vulkan-Ausbruch: Tsunami-Warnungen im Pazifik-Raum

Von dpa
Aktualisiert am 15.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Dieses vom Tonga Meteorological Services veröffentlichte Satellitenbild zeigt den Ausbruch eines unterseeischen Vulkans in der NÀhe des Inselreichs Tonga.
Dieses vom Tonga Meteorological Services veröffentlichte Satellitenbild zeigt den Ausbruch eines unterseeischen Vulkans in der NÀhe des Inselreichs Tonga. (Quelle: --/AAP Image/Tonga Meteorological Services/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nuku'alofa/ Wellington - (dpa) - Der Ausbruch eines unterseeischen Vulkans in der NĂ€he des Inselreichs Tonga hat in weiten Teilen des Pazifiks zu Tsunami-Warnungen gefĂŒhrt.

FĂŒr ganz Tonga wurde am Samstag eine Tsunami-Warnung herausgegeben, wie das örtliche Wetteramt mitteilte. Lokale Medien berichteten, Flutwellen hĂ€tten nach dem Ausbruch des Vulkans Hunga-Tonga-Hunga-Ha'apai GrundstĂŒcke auf der Hauptinsel Tongatapu ĂŒberschwemmt. Es habe Asche geregnet und Telefonverbindungen seien ausgefallen. Das Ausmaß der SchĂ€den war am spĂ€ten Abend (Ortszeit) demnach zunĂ€chst unklar.

Medienberichten zufolge wurde Tongas König Tupou VI. aus dem Königspalast in der Hauptstadt Nuku'alofa in Sicherheit gebracht. Der australischen Wetterbehörde zufolge wurde in der Stadt eine 1,2 Meter hohe Welle beobachtet. Auch die Behörden weiterer Pazifik-Staaten gaben Tsunami-Warnungen heraus, darunter Fidschi, Samoa und Neuseeland. Menschen wurden aufgefordert, von KĂŒstengebieten fernzubleiben.

Der Nationale Wetterdienst der USA (NOAA) teilte mit, Auswirkungen könnten sich auch an Teilen der WestkĂŒste des Landes sowie in Alaska bemerkbar machen. Auch fĂŒr Hawaii wurde ein Tsunami-Hinweis herausgegeben. Bislang seien dort aber keine SchĂ€den gemeldet worden, hieß es.

FĂŒr Amerikanisch-Samoa hob der Wetterdienst eine Tsunami-Warnung wieder auf. Der Vulkan-Ausbruch fĂŒhrte demnach zu einem Tsunami. Anhand der vorliegenden Daten sei davon auszugehen, dass die Tsunami-Gefahr vorbei sei, es aber noch zu Schwankungen des Meeresspiegels kommen könne, hieß es weiter.

Der Vulkan war erst am Freitag ausgebrochen. Örtlichen Behörden zufolge wurden am Vortag nur kleine Tsunami-Wellen von bis zu 30 Zentimetern registriert. Hunga-Tonga-Hunga-Ha'apai ist seit Dezember immer wieder aktiv. Der Vulkan liegt etwa 30 Kilometer sĂŒdöstlich der zu Tonga gehörenden Insel Fonuafo'ou (auch als Falcon Island bekannt).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Tumult bei Pressekonferenz zu Schulmassaker in Texas
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
Tsunami
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website