HomePanorama

Zwei Kletterer stürzen im Karwendel zu Tode


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland plant offenbar AusreiseverbotSymbolbild für einen TextPolarluft bringt Kälte nach DeutschlandSymbolbild für einen TextSuper Bowl: Halbzeitshow-Star steht festSymbolbild für einen TextBalkongeländer bricht – SchwerverletzteSymbolbild für einen TextBayern-Star spricht über DepressionenSymbolbild für einen TextHoeneß: Wut-Anruf in TV-SendungSymbolbild für einen TextFirmenfeier eskaliert: Mehrere VerletzteSymbolbild für einen TextFlick will nicht lange DFB-Coach seinSymbolbild für einen TextExhibitionist entblößt sich vor MädchenSymbolbild für einen TextElefantenbaby überrascht PflegerSymbolbild für einen TextWiesn: Sexueller Übergriff auf SchlafendeSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan: Erneut heftige VorwürfeSymbolbild für einen TextErnte gut, alles gut - jetzt spielen

Zwei Kletterer stürzen im Karwendel zu Tode

Von dpa
26.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Zwei Wanderer im Karwendelgebirge (Symbolbild): Bei einer Klettertour sind ein Mann und eine Frau zu Tode gestürzt.
Zwei Wanderer im Karwendelgebirge (Symbolbild): Bei einer Klettertour sind ein Mann und eine Frau zu Tode gestürzt. (Quelle: imageBROKER/MaraxBrandl/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei einem Absturz während einer Klettertour sind in Bayern zwei Menschen um Leben gekommen. Die Ursache ist noch unklar.

Zwei Menschen sind am Samstag bei einer Klettertour im Karwendelgebirge bei Mittenwald in Bayern ums Leben gekommen. Die 19-jährige Frau und ihr 20 Jahre alter Begleiter aus dem Landkreis Dachau waren am Nachmittag aus bislang ungeklärter Ursache an der Tiefkarspitze im Landkreis Garmisch-Partenkirchen abgestürzt, wie die Polizei mitteilte. Der Wirt einer Hütte vernahm demnach laute Schreie und einen Felsbruch von dem Berg im Karwendel und alarmierte daraufhin die Rettung.

Einsatzkräfte entdeckten dann vom Hubschrauber aus zunächst den leblosen Mann am Fuße einer Felswand, der trotz umgehend eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen noch vor Ort starb. Etwa 50 Meter weiter fanden sie seine bereits tote Begleiterin. Die Leichen wurden durch einen Polizeihubschrauber geborgen und ins Tal geflogen, wie es hieß.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Balkongeländer bricht – fünf Menschen verletzt
Von Angelika Franz
Mittenwald
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website