Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Pädophilie: Russe entgeht durch Hochzeit Haftstrafe

Verhältnis mit 15-Jähriger  

Russe entgeht durch Hochzeit Haftstrafe

26.02.2018, 20:10 Uhr | AFP

Pädophilie: Russe entgeht durch Hochzeit Haftstrafe. In Russland wurde ein Lehrer von einer Haftstrafe verschont, da er seine ehemalige Schülerin mittlerweile geheiratet hat. (Symbolbild) (Quelle: dpa/Daniel Karmann)

In Russland wurde ein Lehrer von einer Haftstrafe verschont, da er seine ehemalige Schülerin mittlerweile geheiratet hat. (Symbolbild) (Quelle: Daniel Karmann/dpa)

Ein Russe entgeht einer Haftstrafe für Pädophilie, weil er seine ehemalige Schülerin geheiratet hat. Der Musiklehrer hatte ein Verhältnis mit der damals 15-Jährigen begonnen.

Ein wegen Sex mit einer minderjährigen Schülerin angeklagter Lehrer hat sich in Russland durch die Hochzeit mit seinem Opfer vor dem Gefängnis gerettet. Der 55-jährige Musiklehrer und Orchesterleiter Juri Bondarenko wurde am Montag wegen des Verhältnisses mit der damals 15-Jährigen zwar zu einem Jahr Haft und drei Jahren Berufsverbot verurteilt, wie das Gericht in St.Petersburg mitteilte. Da er die heute volljährige Ex-Schülerin inzwischen geheiratet habe, entgehe er aber seiner Strafe.

Hintergrund ist eine Besonderheit des russischen Strafrechts, wonach ein Ersttäter straffrei ausgeht, wenn er durch die Hochzeit mit seinem Opfer keine Gefahr mehr für die Allgemeinheit darstellt.

Russischen Medien zufolge hatte Bondarenko im Februar 2015 eine Beziehung mit seiner Schülerin begonnen. Im November 2016 kamen die Eltern der Jugendlichen dahinter und reichten Klage ein. Laut einem Bericht der Zeitung "Komsomolskaja Prawda" ließ sich der Lehrer Ende 2017 von seiner Frau scheiden und heiratete kurz darauf seine ehemalige Schülerin. Bondarenkos frühere Schule in St. Petersburg teilte mit, der Lehrer gehöre dem Kollegium nicht mehr an.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal