Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Saarland: Mann wegen Mordversuchs an seiner Ehefrau angeklagt

Zeugin verhinderte Tat  

Mann wegen Mordversuchs an seiner Ehefrau angeklagt

03.04.2019, 12:00 Uhr | dpa

Saarland: Mann wegen Mordversuchs an seiner Ehefrau angeklagt. Weil er versucht haben soll, seine Ehefrau umzubringen, hat die Staatsanwaltschaft Saarbrücken gegen einen 57-Jährigen Anklage erhoben. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Weil er versucht haben soll, seine Ehefrau umzubringen, hat die Staatsanwaltschaft Saarbrücken gegen einen 57-Jährigen Anklage erhoben. (Symbolbild) (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Er soll versucht haben, seine behinderte Frau in einem Pflegeheim in Saarland zu töten. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen.

Weil er versucht haben soll, seine behinderte Ehefrau umzubringen, hat die Staatsanwaltschaft Saarbrücken gegen einen 57-Jährigen Anklage wegen heimtückischen Mordversuchs erhoben. Der Mann steht im Verdacht, seine 63-jährige Ehefrau mithilfe einer Glasflasche ermordet haben zu wollen, wie die Staatsanwaltschaft in Saarbrücken mitteilte.

Zeugin konnte die Tat verhindern

Der Mann soll seiner hochgradig bewegungseingeschränkten Frau in ihrem Zimmer in einem Pflegeheim in Rehlingen-Siersburg im Saarland mit deren Rollstuhl zwischen Möbeln eingeklemmt und eine Glasflasche auf dem Kopf zerschlagen haben. Anschließend soll er laut Staatsanwaltschaft versucht haben, ihr mit dem abgeschlagenen Flaschenhals Schnitte am Hals zuzufügen, um sie zu töten.

Nur eine Zeugin habe verhindert, dass er sein Vorhaben umsetzen konnte. Die Frau erlitt eine blutende Kopfwunde und eine Ritzverletzung am Hals, hieß es. Der Zeugin gegenüber habe der 57-Jährige gesagt, er habe seine Frau von ihrem Leiden erlösen wollen.
 


Der Mann versuchte nach Angaben der Staatsanwaltschaft danach mehrmals, Suizid zu begehen. So sei er direkt nach der Tat mit seinem Auto gegen einen Brückenpfeiler gefahren. Der 57-Jährige sitzt in Untersuchungshaft, laut Staatsanwaltschaft schweigt er zu den Vorwürfen. Ein rechtsmedizinisches Gutachten ist beauftragt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal