Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Frankfurt am Main: Indisches Spion-Ehepaar verurteilt

Oppositionelle ausgespäht  

Bewährungsstrafe für indisches Spion-Ehepaar in Frankfurt

12.12.2019, 16:56 Uhr | AFP

Frankfurt am Main: Indisches Spion-Ehepaar verurteilt. Umzug der Sikh Gemeinde in Essen (Symbolbild): Mitglieder der Glaubensgemeinschaft in Deutschland wurden bespitzelt. (Quelle: imago images/Jochen Tack)

Umzug der Sikh Gemeinde in Essen (Symbolbild): Mitglieder der Glaubensgemeinschaft in Deutschland wurden bespitzelt. (Quelle: Jochen Tack/imago images)

Ein Ehepaar hat für den indischen Geheimdienst die Exil-Opposition in Deutschland ausgespäht. Ein Gericht in Frankfurt hat die beiden jetzt schuldig gesprochen.

Das Oberlandesgericht in Frankfurt am Main hat zwei mutmaßliche indische Spione verurteilt. Nach Auffassung der Richter gab das Ehepaar Informationen über in Deutschland lebende Oppositionelle an den indischen Auslandsgeheimdienst weiter und erhielt dafür Geld. Der Angeklagte Manmohan S. wurde an diesem Donnerstag zu anderthalb Jahren Haft verurteilt, die Strafe wurde für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Seine Ehefrau erhielt eine Geldstrafe.

Laut Urteil gab Manmohan S. spätestens ab Januar 2015 Informationen über aus Indien stammende und in Deutschland lebende Sikh und die oppositionelle Kaschmir-Bewegung weiter. So habe er über einen Streit innerhalb einer Sikh-Gemeinde in Köln und Interna aus der Frankfurter Gemeinde sowie über Proteste anlässlich eines Besuchs des indischen Premierministers Narendra Modi in Deutschland berichtet. Dafür habe er sich regelmäßig mit Führungsoffizieren des indischen Geheimdienstes getroffen.

Seine Ehefrau soll S. spätestens seit Juli 2017 unterstützt und zu den Treffen begleitet haben. Gegen das Urteil können die Angeklagten Revision einlegen, dann müsste sich der Bundesgerichtshof damit befassen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal