t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaUnglücke

USA: Radioaktiv verseuchtes Wasser tritt aus Atomkraftwerk aus


1,5 Millionen Liter
USA: Verseuchtes Wasser tritt aus Atomkraftwerk aus

Von afp
Aktualisiert am 17.03.2023Lesedauer: 1 Min.
Dampf aus dem Schornstein und den Kühltürmen des Kernkraftwerks Monticello: Der Vorfall wurde erst einige Zeit später vom Energieversorger gemeldet.Vergrößern des BildesDampf aus dem Schornstein und den Kühltürmen des Kernkraftwerks Monticello: Der Vorfall wurde erst einige Zeit später vom Energieversorger gemeldet. (Quelle: Joe Mamer via www.imago-images.d/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Im US-Bundesstaat Minnesota verursachte ein Leck an einem Atomkraftwerk große Sorge. Über eine Million Liter radioaktiv verseuchtes Wasser ist ausgelaufen.

Aus einem Atomkraftwerk im US-Bundesstaat Minnesota ist nach Angaben des Betreibers mit radioaktivem Tritium verseuchtes Wasser ausgetreten. Die Behörden und die Bundesaufsichtsbehörde NRC seien über den Vorfall im November informiert worden, teilte das Unternehmen Xcel Energy am Donnerstag (Ortszeit) mit. Demnach beschränkte sich die Kontamination weitgehend auf die in Monticello gelegene Anlage selbst. Warum er erst jetzt die Öffentlichkeit informierte, erklärte der Energieversorger nicht.

"Obwohl das Leck keine Gefahr für die Öffentlichkeit oder die Umwelt darstellt, nehmen wir es sehr ernst", erklärte der Chef von Xcel Energy, Chris Clark. Nach Angaben von Minnesotas Umweltbehörde MPCA waren laut Meldung des Betreibers insgesamt rund 1,5 Millionen Liter Wasser mit radioaktivem Tritium ausgelaufen. Es habe aber weder die Trinkwasser-Reserven kontaminiert, noch habe es den Mississippi erreicht. Alle Angaben und Maßnahmen des Betreibers würden genau geprüft.

Grundwasser wird regelmäßig kontrolliert

Xcel Energy zufolge war das Leck in einer Wasserleitung zwischen zwei Gebäuden des Atomkraftwerks entstanden. Entdeckt wurde es demnach bei routinemäßigen Untersuchungen des Grundwassers. Das Grundwasser werde derzeit regelmäßig weiter kontrolliert, das kontaminierte Wasser werde in der werkseigenen Aufbereitungsanlage behandelt. Demnach wurden bisher "rund 25 Prozent des freigesetzten Tritiums zurückgewonnen".

Tritium ist ein radioaktives Wasserstoff-Isotop, das als Nebenprodukt bei der Stromerzeugung in Kernkraftwerken entsteht. Es kann in Spuren ebenfalls in der Natur vorkommen. Monticello liegt 63 Kilometer nordwestlich von Minneapolis, der größten Stadt von Minnesota.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website