HomePanoramaKriminalität

Möglicher Terroranschlag vereitelt – vier Festnahmen in Island


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextF1: Kuriose Strafe für MercedesSymbolbild für einen TextKarl Lauterbach: "Sind im Krieg mit Putin"Symbolbild für einen TextTrauer: Wrestling-Legende ist totSymbolbild für einen TextSt. Paulis Sieglos-Serie geht weiterSymbolbild für einen TextSchwerverletzter nach MassenkarambolageSymbolbild für einen TextNord Stream 2: Kein Gasaustritt mehrSymbolbild für einen TextFC Bayern: Zwei Stars Corona-positivSymbolbild für ein VideoBodycam filmt Rettung aus Feuer-AutoSymbolbild für einen TextSargträger der Queen stirbt mit 18 JahrenSymbolbild für einen TextUkrainerin vor Augen ihrer Kinder getötetSymbolbild für einen Watson TeaserRed-Bull-Boss soll schwer erkrankt seinSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Möglicher Terroranschlag vereitelt – vier Festnahmen in Island

Von afp
Aktualisiert am 22.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Reykjavik (Symbolbild): Die Polizei in Island hat nach eigenen Angaben einen Terroranschlag vereitelt.
Reykjavik (Symbolbild): Die Polizei in Island hat nach eigenen Angaben einen Terroranschlag vereitelt. (Quelle: imageBROKER/Raimund Franken/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Island hat die Polizei offenbar einen Anschlag verhindert. Vier Isländer im Alter von etwa 20 Jahren wurden festgenommen. Auch Waffen wurden sichergestellt.

Die isländische Polizei hat vier Menschen festgenommen, die an der Vorbereitung eines "Terroranschlags" beteiligt gewesen sein sollen. Sie habe mehrere halbautomatische Waffen, darunter auch welche aus dem 3D-Drucker, sowie tausende Kugeln Munition an neun verschiedenen Orten beschlagnahmt, teilte die Polizei am Donnerstag auf einer Pressekonferenz mit.

Vier Isländer im Alter von etwa 20 Jahren waren nach Polizeiangaben am Mittwoch in Kopavogur, einem Vorort der Hauptstadt Reykjavik, sowie in der Stadt Mosfellsbaer im Südwesten Islands festgenommen worden. Zwei von ihnen befänden sich in Untersuchungshaft.

Hintergründe noch unklar

Während die Motive des geplanten Anschlags noch unklar waren, soll es sich bei den möglichen Zielen um "verschiedene Institutionen" und "Bürger des Staates" handeln, darunter auch das Parlament und die Polizei.

Nun werde geprüft, ob die Männer Verbindungen zu extremistischen Organisationen oder ausländischen Behörden haben, erklärten die Beamten. "Soweit wir wissen, ist dies das erste Mal, dass eine Untersuchung dieser Art (in Island) eingeleitet wurde", sagte Polizeivertreter Karl Steinar Valsson.

Das kleine Land mit rund 375.000 Einwohnern gilt laut Global Peace Index als das "friedlichste Land der Welt". Island hat eine der weltweit niedrigsten Kriminalitätsraten, allerdings haben auch dort Gewaltverbrechen in den vergangenen Jahren zugenommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur afp
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Explosion bei Wissenschaftsfestival in Spanien – Kinder verletzt
IslandPolizei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website