Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Westerburg, Rheinland-Pfalz: Ermittlungen gegen Prügel-Polizisten

Rheinland-Pfalz: Ermittlungen gegen Prügel-Polizisten

28.06.2013, 09:26 Uhr | t-online.de, dpa, AFP

Zwei Polizisten aus Rheinland-Pfalz sollen einen 27-jährigen Mann nach der Festnahme schwer misshandelt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Beamten aus Westerburg wegen Körperverletzung im Amt, wie die Behörde mitteilte.

Grundlage für die Untersuchung sei ein von der "Rhein-Zeitung" im Internet veröffentlichtes Handy-Video. Es war dem Blatt nach eigenen Angaben zugespielt worden.

Zu anderen Dienststellen versetzt

Es zeigt wie zwei Beamte am 22. Mai in Westerburg einen am Boden sitzenden Mann mehrmals schlagen und treten. Laut Staatsanwaltschaft war der 27-Jährige wegen mutmaßlicher Straftaten festgenommen worden.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch gegen eine Polizistin und einen Polizisten wegen Strafvereitelung im Amt. Die beiden Beamten sollen ebenfalls vor Ort gewesen sein, aber nicht eingeschritten sein und später auch keine Strafanzeige gegen die Kollegen gestellt haben.

Das Koblenzer Polizeipräsidium versetzte die vier Beamten mit sofortiger Wirkung zu anderen Dienststellen. Zudem seien disziplinarrechtliche Untersuchungen eingeleitet worden, teilte die Behörde mit.

Hintergründe noch unklar

„Wir wollen eine umfassende Aufklärung des Sachverhaltes", sagte Polizeipräsident Horst Eckhardt. Deshalb habe er sofort nach Bekanntwerden der Vorwürfe die Staatsanwaltschaft Koblenz informiert. Vom Abschluss dieser Ermittlungen hänge auch ab, wie es disziplinarrechtlich für die Beamten weitergehe.

Die Staatsanwaltschaft beauftragte die Kriminalinspektion Betzdorf mit den Ermittlungen in dem Fall, um die Objektivität der Untersuchungen zu gewährleisten. Warum die Polzisten den Mann verprügelten, sagte die Staatsanwaltschaft nicht.

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz zeigte sich entsetzt und forderte die rückhaltlose Aufklärung des Vorfalls. "Ich war schockiert über das, was ich dort gesehen habe", sagte er in Mainz. "Gewalthandlungen in der Art sind von mir nicht zu akzeptieren - weder von der Polizei noch gegen Polizeibeamte.»

Der Vorfall müsse von der Staatsanwaltschaft vollständig aufgeklärt werden. "Das was man dort sieht lässt einen sehr zweifeln, ob das eine einsatzbedingte Notwendigkeit war", sagte Lewentz.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal