Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Sachsen: Reichsbürger soll Beamtin attackiert haben

Geschlagen und festgehalten  

Sächsischer Reichsbürger soll Beamtin attackiert haben

10.10.2018, 15:15 Uhr | AFP

Sachsen: Reichsbürger soll Beamtin attackiert haben. Sirene eines Polizeiautos: Gegen den Mann wird wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung ermittelt. (Quelle: imago images/Ralph Peters/Symbolbild)

Sirene eines Polizeiautos: Gegen den Mann wird wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung ermittelt. (Quelle: Ralph Peters/Symbolbild/imago images)

Die sächsische Polizei hat Ermittlungen gegen einen sogenannten Reichsbürger aufgenommen, der eine Finanzbeamtin tätlich angegriffen haben soll. 

Ein zur sogenannten Reichsbürgerszene zählender Mann soll im sächsischen Burkau eine Finanzbeamtin tätlich angegriffen haben. Der 53-Jährige habe die Vollstreckerin der Finanzbehörden am Dienstagabend auf seinem Grundstück zu Boden gestoßen, offenbar auch geschlagen und sie bis zum Eintreffen einer alarmierten Polizeistreife festgehalten, teilte die Polizei in Görlitz mit. Die 64-Jährige habe leichte Verletzungen erlitten.

Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung. Der Mann gelte als Reichsbürger. Die Reichsbürger sind eine in Kleingruppen zersplitterte Szene, die die Bundesrepublik, ihre Institutionen und Gesetze nicht anerkennt. Für viele von ihnen besteht das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 fort. Dem Verfassungsschutz zufolge gehören der Bewegung etwa 18.000 Menschen an, etwa 900 sind rechtsextrem.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: