Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Köln: Unbekannte versprühen Reizgas in Kölner Straßenbahn – 15 Verletzte

Mehrere Verletzte  

Unbekannte versprühen Reizgas in Kölner Straßenbahn

03.12.2018, 15:52 Uhr | dpa

Köln: Unbekannte versprühen Reizgas in Kölner Straßenbahn – 15 Verletzte. Passanten an der KVB-Haltestelle Heumarkt (Symbolbild): Nach einer Reizgas-Attacke in einer Straßenbahn hofft die Polizei auf Hinweise aus Videoaufzeichnungen.  (Quelle: imago images/Future Image/Symbolbild)

Passanten an der KVB-Haltestelle Heumarkt (Symbolbild): Nach einer Reizgas-Attacke in einer Straßenbahn hofft die Polizei auf Hinweise aus Videoaufzeichnungen. (Quelle: Future Image/Symbolbild/imago images)

In Köln haben Unbekannte Reizgas in einer Straßenbahn versprüht. Zahlreiche Fahrgäste wurden verletzt und mussten medizinisch versorgt werden.

Unbekannte haben in einer Kölner Straßenbahn Reizgas versprüht und damit mehrere Menschen verletzt. Die Betroffenen klagten unter anderem über Halskratzen und Atemprobleme, wie ein Polizeisprecher berichtete. Die Bahn sei an einer Haltestelle gestoppt worden, die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an.


Nach Polizeiangaben gab es bei dem Vorfall am Montagvormittag 15 Verletzte, drei kamen in ein Krankenhaus. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Die Polizei suchte nach den Tätern und hoffte auf Hinweise aus Videoaufzeichnungen. Zeugen hätten von mehreren Tätern berichtet, sagte der Sprecher. Das müsse aber noch überprüft werden. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: