Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr fĂŒr Sie ĂŒber das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Taucher fischen zahlreiche E-Scooter aus Hafenbecken

Von t-online, sth

Aktualisiert am 22.07.2019Lesedauer: 2 Min.
Ein Haufen E-Scooter: Anfang Juli haben Taucher die ersten Roller aus dem Marseiller Hafenbecken geholt.
Ein Haufen E-Scooter: Anfang Juli haben Taucher die ersten Roller aus dem Marseiller Hafenbecken geholt. (Quelle: Adrien DeMars)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRheinmetall testet neue LaserwaffeSymbolbild fĂŒr einen TextPanzer-Video als Propaganda entlarvtSymbolbild fĂŒr einen TextNot-OP bei Schlagerstar Tony MarshallSymbolbild fĂŒr einen TextFrau protestiert nackt in CannesSymbolbild fĂŒr einen TextÜberraschendes Comeback bei Sat.1Symbolbild fĂŒr einen TextBVB-TorhĂŒter findet neuen KlubSymbolbild fĂŒr einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild fĂŒr ein VideoGewaltiger Erdrutsch begrĂ€bt AutobahnSymbolbild fĂŒr einen TextFerres-Tochter im Wow-Look in CannesSymbolbild fĂŒr ein VideoPaar zeigt sich: Sie gewannen 200 Millionen im LottoSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserFormel 1: Haas-Boss zĂ€hlt Mick Schumacher an

Es ist eine ökologische Katastrophe: Im Hafenbecken von Marseille liegen offenbar hunderte E-Scooter. Dutzende freiwillige Taucher versuchen die GerÀte zu bergen, bevor ihre hochgiftigen Akkus auslaufen.

Seit Anfang Juli tauchen Dutzende Einheimische im Hafenbecken von Marseille nach E-Scootern. Die liegen dort offenbar haufenweise im Meer verteilt. Adrien DeMars ist einer der Taucher, die die Roller freiwillig aus dem Wasser holen. Er schrieb t-online.de am Montag: "Nicht nur ich, viele andere Taucher suchen nach den Dingern. Im Moment liegen noch etwa 200 StĂŒck im Meer."

Wie kamen die Roller ins Hafenbecken?

Die Freiwilligen sprechen von einem "Friedhof der Motorroller". Das ist besonders problematisch, bedenkt man, dass in den Batterien der Roller giftige Chemikalien stecken. Sie könnten unter UmstÀnden sogar explodieren.

Die Marseiller spekulieren, dass es sich um einen neuen, fragwĂŒrdigen Trend handelt. Offenbar veranstalten – hauptsĂ€chlich Kinder – immer wieder E-Scooter-Weitwerfen am Hafenbecken, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. Um das Problem in den Griff zu bekommen, hat die Stadt inzwischen Mediatoren eingestellt. Sie sollen sich mit den Roller-Werfern auseinandersetzen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Tankrabatt kommt: Weshalb Sie vorher tanken sollten
Schwerer Gang: Die Spritpreise erreichten zuletzt immer neue Rekordhöhen. Ein Rabatt soll die Kosten dÀmpfen.


Gift fĂŒr das Mittelmeer

In vielen französischen StÀdten werden E-Scooter bereits seit einem Jahr oder mehr eingesetzt. In Marseille verleiht vor allem die Firma Lime solche Roller. Das Unternehmen teilte der Lokalzeitung "France Bleu Provence" mit: "Das Spiel besteht darin, Roller zu nehmen und ins Meer zu werfen." Es solle sich vor allem um Kinder zwischen acht und zehn Jahren handeln, die Àlteren TÀter seien 14 Jahre alt.

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed


Inzwischen dĂŒrfen Kunden, die die E-Scooter ausgeliehen haben, die GerĂ€te nicht mehr in der NĂ€he des Meeres abmelden. Damit will der Anbieter Lime verhindern, dass Nutzer auf dumme Ideen kommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
DeutschlandMarseille
Justiz & KriminalitÀt




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website