• Home
  • Panorama
  • Kriminalität
  • Prozessauftakt in Ulm: Pflegerin wegen Vergewaltigung von Seniorinnen angeklagt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextTchibo nimmt Kaffee-Sorte vom MarktSymbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextRührende Trauerreden für Uwe SeelerSymbolbild für einen TextFrau liegt sterbend auf GehwegSymbolbild für einen TextTV-Star traf mutmaßlichen MörderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextHersteller ruft Bratwurst zurückSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Pflegerin wegen Vergewaltigung von Seniorinnen angeklagt

Von dpa
Aktualisiert am 30.09.2019Lesedauer: 1 Min.
Die Angeklagte (m) im Landgericht Ulm: Die Frau soll sich an zwei demenzkranken Seniorinnen vergangen haben.
Die Angeklagte (m) im Landgericht Ulm: Die Frau soll sich an zwei demenzkranken Seniorinnen vergangen haben. (Quelle: Thomas Burmeister/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Baden-Württemberg soll eine Altenpflegerin zwei Rentnerinnen vergewaltigt haben. Die 47-Jährige muss sich dafür nun vor Gericht verantworten. Auch Kinderpornografie ist Thema der Anklageschrift.

Wegen Vergewaltigung von zwei demenzkranken Frauen muss sich seit Montag eine Altenpflegerin vor dem Landgericht Ulm verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft der 47-Jährigen vor, die Seniorinnen während der Körperpflege sexuell misshandelt zu haben. Dabei habe sie für einen Bekannten aus einem Internet-Chat Videos und Fotos gemacht. Außerdem ist sie in vier Fällen wegen des Erwerbs kinderpornografischer Schriften angeklagt.

Laut Staatsanwaltschaft soll die deutsche Altenpflegerin zwischen August 2017 und Oktober 2017 in einem Heim im Landkreis Göppingen in zwei Fällen Bewohnerinnen im Intimbereich berührt haben. Dabei sei es auch zum Eindringen in die Körper der Frauen gekommen. Die Staatsanwaltschaft bewertet die Taten – wie sie vor Prozessbeginn mitteilte – jeweils als Vergewaltigung, weil die Opfer aufgrund ihrer Demenz völlig hilflos gewesen seien.


Auf Antrag der Verteidigung wurde die Öffentlichkeit noch vor Verlesung der Anklageschrift von der Verhandlung ausgeschlossen. Ein Gerichtssprecher begründete dies damit, dass die Angeklagte Anspruch auf den Schutz ihrer Intimsphäre habe. In der Anklageschrift gehe es womöglich um Details, die für die Frau peinlich sein könnten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Touristin auf öffentlicher Toilette vergewaltigt – Verdächtiger gefasst
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
UlmVergewaltigung
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website